Bis der Arm wehtut vom Nichtaufhören-Schreiben


Die Schreibplätze sind der Klasse sehr wichtig: Die beiden „SBB Sofas“ sind sehr begehrt, aber auch die Tischchen im Café, so es keine anderen Gäste hat. R. ist es völlig egal, wo er schreibt, solange er nur seine Ruhe hat. Am Schluss fragt G., der fast nicht aufhören wollte mit Schreiben, ob ich ein Schmerzmittel hätte, weil ihm der Arm so weh tue vom Schreiben .

Projekt: 1. Sek Schlieren (Klasse Beatrix Kandil).

Schreibtrainerin: Anita Siegfried.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

Datenschutzerklärung

  • White Twitter Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Vimeo Icon