Suche

Pubertät, Spass, Sport, Langeweile, Stress, Müdigkeit, Familie, Sommer


Die Schüler/innen der 8. Klasse der Schule Waidhalle (Lehrerin Filomena Lopez) besuchen das JULL für einen Freien Schreibmorgen. Zusammen mit Autorin Renata Burckhardt schreiben sie Texte zu Begriffen, die für sie im Augenblick wesentlich sind. Hier ein paar Ausschnitte:

PUBERTÄT

Pubertät ist eine sehr durchwühlende/ komplizierte Zeit, in der alle Gefühle durchmischt werden. Jeder erlebt so eine Zeit, und doch fühlt man sich so allein (Pubertät ist ein Teil von uns). (...)

SPASS

(...) Die Lehrerin war schon sehr genervt, weil die Klasse so laut war. Die Stunde hatte seit 5 Minuten begonnen. Frau Hopeless blickte in die Klasse und schrie sie an. Dann endlich konnte sie die Stunde beginnen. In der Pause gingen die 4 Mädchen auf die gesperrte Wiese. Da kam eines der Mädchen auf die Idee, zu schauen, wer sich als erstes getraute, absichtlich umzufallen. (...)

SPORT

Sport ist etwas, was ich persönlich brauche. Man ist mental frei, man ist nur mit den Gedanken. Also das ist bei mir der Fall, ich bin mit den Gedanken nur bei der Fussballübung. (...)

LANGEWEILE

Ich sitze jetzt hier und schreibe einen Text, der belanglos ist. Niemand würde ihn lesen, wenn er nicht müsste. Er entsteht aus Zwang. Ein Gemäuer, das sich immer mehr zusammenzieht. Eine Leere, und ich schwebe in ihr. Ich mache etwas. Aber macht es Sinn? Eigentlich ist der Text nur eine Aneinanderreihung von Rechtschreibefehlern. Aber der Text ist nur ein Beispiel. Vieles interessiert mich nicht. Ich mache es nur aus Zwang. Man könnte meinen, das Thema hier sei Zwang. Aber der Zwang ist nur ein Nebeneffekt. Eine Nebenwirkung, als würde ich Krebs haben. Damit ich nicht sterbe, nehme ich eine Tablette. Doch jetzt fallen meine Haare aus. Der Haarausfall ist eine Nebenwirkung wie der Zwang. (...)

STRESS

(...) Also die Lösung von allen Problemen: essen und lernen gleichzeitig. Abends um halb zwölf hab’ ich endlich alles fertig und kann beruhigt schlafen gehen.

MÜDIGKEIT

Friedrich, der eigentlich Gustav heisst, den aber alle Fritz nennen, geht immer zu spät ins Bett, und anschliessend überrennt ihn die Müdigkeit. Nennen wir ihn hier nun fortfolgend einfach Michael. Im Grunde weiss es jeder ganz genau, dass wenn wir am Vortag zu spät ins Bett gehen, der nächste Tag zur Hölle wird. Aber man redet sich ein, nur noch diese letzte Folge zu schauen, was im Endeffekt nicht stimmen wird. (...)

FAMILIE

Familie bedeutet für mich Geborgenheit, Schutz und eine Art von Freiheit. Die Freundschaft kann verschwinden, jedoch die Familie nicht. Aber weil wir nicht in einer Märchenwelt leben, entstehen auch Sozialprobleme, mit denen einem auch unwohl sein kann. (...)

SOMMER

Was ist Sommer? Das ist eine einfachste Frage. Sommer ist eine Jahreszeit. Sommer beginnt am 21. Juni und beendet sich am 22. September. Ich gehe in den Ferien fast immer nach Italien und verbringe die 5 Wochen mit meine Verwandten, Freunden und manchmal am Meer. (...) Ich warte auf ihn und vermisse ihn in jeder Sekunde, weil er die schönste Jahreszeit für mich ist.

Projekt Nr. 65 - "Freier Schreibmorgen" - das JULL schreibend kennenlernen (neues Angebot für Zürcher Schulklassen), betreut durch wechselnde Autor/innen


JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Vimeo Icon
  • Weiß Twitter Icon

JULL official

JULL inofficial