Suche

Kochen in Zeiten der Reformation


Süsse Schweinezunge:

Einige Mandeln in einen Topf geben.

Wenig Honig beifügen. Topf übers Feuer stellen.

Einen Tag Kuhmilch beigeben. Und kochen lassen.

Ein Igel von Mandeln:

So viel wie man will Mandeln zermahlen.

Durch Sieb in die Schüssel.

Rühren.

Kalte Milch dazugeben.

Wenn man Rübeli schüttelt, werden sie bitter.

Roher Rosmarin ist auch bitter.

Ein Rüebli besteht aus Mantel und Körper.

Man kann es ausziehen. Dann ist es nackt.

Rüebli bleibt an der Zahnspange hangen.

Nur Teller und Messer.

Je älter man wird, desto grösser das Weinglas.

Nicht essen, wen man keinen Hunger hat.

Hände waschen vor dem Essen.

Geschirr waschen nach dem Essen.

Projekt Nr. 84 - "(St.) Anna kocht", Klasse 1b Gymnasium Unterstrass (Lehrerin: Barbara Jehle) Schreibcoach: Johanna Lier Kulinarsiches Coaching: Martina Schwaninger

Musik-Coaching: Marting Engler


JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Vimeo Icon
  • Weiß Twitter Icon

JULL official

JULL inofficial