Suche

Extravaganzen ohne Ende


Wie haben sich der Auftraggeber des Mordes und sein Komplize eigentlich kennengelernt, was isst man denn so in einem Nobelhotel, und schliesslich: Wie sah eigentlich das Haus aus, in dem der Mord geschah?

Die Klasse hat es mit Lego nachgebaut. Klar ist: Es hat einen Balkon, einen Pool und extravagante Aussenbepflanzung. Der Architekturstil ist eigenwillig. Nun: Die Familie hat sich diese Extravaganzen eben leisten können.

Projekt Nr. 102 - Langzeitprojekt "Riedenhalden 1", Klasse 2. Sek B (Lehrer: Fabian Feller), Schule Riedenhalden. Schreibcoach: Monica Cantieni.


JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Vimeo Icon
  • Weiß Twitter Icon

JULL official

JULL inofficial