top of page

Aufräumen und Abschweifen



17 Uhr im JULL, wir vermissen das Gewusel des Cafés, aber bewundern die neuen Wanddekorationen. Zum Start schweigen wir meditativ und legen dann los zum Stichwort «Aufräumen» und zu Nina Simones Sinnermann (eine Instrumental-Version, allerdings leider eine schreckliche). Die Stadtbeobachter*innen schweifen ein erstes Mal ab und das war meine Absicht. Als wir danach ihre Ideen besprechen, legen sie los und schweifen erneut ab. Ich freue mich. Denn am Ende lesen wir zwei Texte, über die wir gerne noch mehr erfahren würden. Wir hören von frostigem Gewand und Rasierklingen. Zwei weitere Texte kommen per E-Mail – zu lesen sind die Texte auf www.stadtbeobachter-innen.ch.


Die Stadtbeobachter*innen treffen sich das nächste Mal am 1. Dezember 2021 von 17 bis 19 Uhr.



Interessierte Schreiber*innen melden sich bitte bei office@jull.ch an.




 

JULL-Projekt 45 - Stadtbeobachter/innen - Jugendliche beschreiben ihr Zürich. Schreibcoaching und Redaktion: Gina Bucher. Die Texte der Stadtbeobachter/innen finden Sie auf: www.stadtbeobachter-innen.ch.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Am Morgen

bottom of page