top of page

Für Liebe hat es bei den Stadtbeobachter*innen immer Platz




Die Schweizer Literaturzeitschrift Orte will wissen, ob die Stadtbeobachter*innen einen Beitrag für die nächste Ausgabe schreiben wollen. Schreibt was immer ihr wollt aber über Buchhandlungen, heisst es. Die Stadtbeobachterinnen sind nicht abgeneigt über Buchhandlungen zu schreiben. Denn eine Stadtbeobachterin könnte bereits eine Buchhandlung besitzen, würde sie nur nicht in Zürich wohnen, ein anderer Stadtbeobachter war eine Zeit lang immer wieder Gast in der Bücher-Brocky in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Enge und eine Stadtbeobachterin wird bis zum nächsten Mal entscheiden, ob sie in einer Buchhandlung übernachten möchte. Abseits von Buchhandlungen sind Zeitreisen auch ein Thema. Wie hat man 1988 geflirtet, sich geliebt und dann seinen Liebeskummer überwunden. Unser Austausch zeigt, für Liebe hat es bei den Stadtbeobachter*innen immer Platz.

 

Die Stadtbeobachter*innen treffen sich das nächste Mal am 8. Mai von 17 bis 19 Uhr im JULL. 

 




Wer bei den Stadtbeobachter*innen schreibend vorbei schauen möchte, meldet sich bitte an (office@jull.ch).


 

JULL-Projekt 45 - Stadtbeobachter/innen - Jugendliche beschreiben ihr Zürich. Schreibcoaching und Redaktion: Gina Bucher. Die Texte der Stadtbeobachter/innen finden Sie auf: www.stadtbeobachter-innen.ch.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wie weiter?

Comments


bottom of page