Das widerspenstige LED-Panel




Mitten in der Textbesprechung mit den Stadtbeobachter-innen schaltet sich mein Computer für ein Softwarupdate aus und ich sehe nur noch Schwarz. Dabei sind wir in einer wichtigen Besprechung und unter Zeitdruck: Wir schreiben fast live für die Johanneskirche einen literarischen Adventskalender. Die Stadtbeobachter-innen bekommen jeweils im Videochat drei Textelemente, gestiftet vom Pfarramt, um daraus eine Mini-Geschichte in SMS-Länge zu entwickeln. SMS-Länge, weil das LED-Panel, das am Portal der Kirche hängt, per SMS gesteuert wird. Jeweils mittags um 12.15h erscheint dort eine neue Geschichte, um zum Adventskonzert in der Kirche zu laden. Das LED-Panel steigt zwar immer wieder mal aus – die Kälte, die Feuchtigkeit, ein Stromunterbruch? –, doch wenn sie läuft, dann wird sie zur veritablen Konkurrenz zu den Reisebüros in der Nachbarschaft.


Die Stadtbeobachter-innen treffen sich das nächste Mal am 9. Dezember 2020. Bitte anmelden.

Anmeldungen via office@jull.ch


Lesen Sie alle Texte auf: https://www.stadtbeobachter-innen.ch/ oder https://twitter.com/JULLinderStadt

Wer auch bei den Stadtbeobachterinnen mitschreiben möchte, meldet sich bei office@jull.ch.


JULL-Projekt 45 - Stadtbeobachter/innen - Jugendliche beschreiben ihr Zürich. Schreibcoaching und Redaktion: Gina Bucher. Die Texte der Stadtbeobachter/innen finden Sie auf: www.stadtbeobachter-innen.ch.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

Datenschutzerklärung

  • White Twitter Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Vimeo Icon