top of page

Schweizer Literaturpreis an unser Projekt Schulhausroman/Roman d'école




Seit heute ist es offiziell: Schulhausroman / Roman d'école erhält einen der 2023 vom Bundesamt für Kultur BAK/OFC vergebenen Schweizer Literaturpreise, den Spezialpreis Vermittlung 2023. Das Projekt Schulhausroman wurde 2005 von Richard Reich und Gerda Wurzenberger in Zürich und andern Deutschschweizer Kantonen initiiert. In der Folge wurde das Tätigkeitsgebiet laufend ausgebaut und die Idee des kollektiven Erzählens weiterentwickelt. Seit 2009 wird das Projekt auch in der Westschweiz durchgeführt; die Antenne romande wird geleitet von Thomas Sandoz. Auch in der italienischen und romanischen Schweiz, wo uns Romana Ganzoni als Projektbotschafterin unterstützt, wurden erste Romanzi a scuola bzw. Romans da scoula geschrieben.

Bis dato haben in der Schweiz 73 Autor*innen als Schreibcoaches mit mehreren tausend Jugendlichen insgesamt 200 Schulhausromane verfasst. Seit 2010 gibt es Schulhausromane auch in Deutschland und Österreich, durchgeführt in unserem Auftrag von Literaturhäusern oder anderen literaturaffinen Institutionen. Kürzlich realisierten wir die ersten beiden Projekte in Frankreich.

Das Herz des Schulhausromans befindet sich bei uns im Jungen Literaturlabor in Zürich. Das JULL wurde 2015 auf Basis der Erfahrungswerte mit dem Schulhausroman im Auftrag der Kulturabteilung der Stadt Zürich eingerichtet im Sinne eines Kompetenzzentrums für literarisches Schreiben mit Kindern und Jugendlichen. Seither haben wir an der Bärengasse über 200 Projekte durchgeführt, immer in enger Zusammenarbeit mit 57 Autor*innen und vielen weiteren Kulturschaffenden.

Wir freuen uns sehr über die uns erwiesene Ehre, bedanken uns bei den vielen Menschen und Institutionen, die unsere Projekte mit ihrem Engagement seit 2005 immer wieder möglich machen.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wie weiter?

댓글


bottom of page