Schreiben & Erinnern

22.10.2019

 

Es gibt Menschen, die sämtliche Ideen festhalten in stets mitgeführten Notizbüchern. Ein Teil von mir bewundert dieses ständige Bereitsein, die daraus resultierenden Sammlungen. Ein anderer Teil von mir kriegt Luftknappheit beim Gedanken daran, dass immer alles bleibt und potenziell bearbeitet werden will, irgendwann. Ich arbeite mit dem Vergessen als Methode und auch in der Klasse wenden wir sie an: Was ist uns noch im Gedächtnis geblieben von unserem Brainstorming vor den Herbstferien? Da kommt einiges wieder: das Motorrad, die Reise nach Island, der Flug, Geld verdienen in einem Restaurant, sogar Namen der Figuren und Titelideen. Hinzu fügen wir noch eine beste Freundin und Eltern und einen Unfall, um die ganze Sache zuzuspitzen. Fertig! Jetzt brauchen wir doch unsere Notizbücher, denn ab nächstem Mal geht’s vom gemeinsam Denken an der Tafel endlich zum eigentlichen Schreiben.

 

 

Regina Dürig schreibt mit den Mädchen der Klasse 1. Sek B, Kappeli.

 

 

Projekt Nr. 120- "Mukanda" Klasse 1.Sek B (Lehrerin: Maria Loiacono), Schule Kappeli. Schreibcoaches: Regina Dürig, Daniel Mezger. In Zusammenarbeit mit dem Museum Rietberg.

Please reload

 Empfohlene Beiträge++++  
Please reload

JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Vimeo Icon