Neues von den Stadtbeobachter/Innen

06.11.2019

 

Wir stehen im JULL-Studio und überbrücken einen kurzen Wartemoment mit Smalltalk zum Schul- und Arbeitsleben. Eine Stadtbeobachterin sagt über ihr Leben zwischen Berufsmatura und Praktikum: “Mit 4, 5 Stunden Schlaf muss ich auskommen.”

Die Stadtbeobachterin neben ihr schaut sie an und raunt dann: “Schlafmangel kann im Fall tödlich sein.”

Die müde Stadtbeobachterin blickt zu ihr auf und raunt zurück: “Mangel an Liebe im Fall auch.” Und ergänzt eifrig: “Es gibt dazu eine Studie: Wie in den 80er Jahren Babys alles gegeben wurde, Nahrung usw., aber keine Liebe …” 

Blankes Entsetzen im engen JULL-Studio und erwartungsvolle Blicke zur Stadtbeobachterin hinter dem Mikrofon: “… und die Babys sind alle nacheinander gestorben.”

“Wie echt, jetzt?!”

“Menschen-Babys?”

“Wo?”

“Bestimmt in China…”

“…nein in Europa.”

Und der Tonmeister sagt: “Schade, wir waren nicht auf Aufnahme.”

 

 

Die Stadtbeobachterinnen treffen sich wieder am 20. November 2019. Wer auch bei den Stadtbeobachterinnen mitschreiben möchte, meldet sich bei office@jull.ch.

 

Weitere Texte sind auf dem Stadtbeobachter/innen-Blog zu finden.

 

 

JULL-Projekt 45 - Stadtbeobachter/innen - Jugendliche beschreiben ihr Zürich. Schreibcoaching und Redaktion: Gina Bucher.

Please reload

 Empfohlene Beiträge++++  
Please reload

JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Vimeo Icon