Neues von den Stadtbeobachter/Innen


Heute endlich wieder live und physisch im JULL. Die Stadtbeobachter-innen suchen sich je ein Tischchen im Lesebühnenraum aus, der morgens jetzt auch Teil des Cafés ist. Fühlt sich jetzt tatsächlich so an, als ob wir in einem Wiener Kaffeehaus sässen (Danke Weltkugel!). Wir versuchen das Gefühl der Beinahe-Umarmungen zu beschreiben, die einen gerade ständig herausfordern. Eine Stadtbeobachterin erzählt von ihrer ersten Woche Präsenzunterricht nach langer Zeit, eine andere von zehn Minuten Tramfahrt mit dem 2er und eine macht sich auf Millionensuche des Jahrhundertpostraubs im Fraumünster. Sie ist nach einem Doku-Podcast überzeugt, dass die Posträuber etliche Millionen sicher versteckt halten. Wird sie sie finden? Lesen Sie mit: https://www.stadtbeobachter-innen.ch/post/millionensuche-take-1

Die Stadtbeobachter-innen treffen sich am Mittwoch von 17 bis 19 Uhr, bis zu den Sommerferien wöchentlich.


Lesen Sie weitere Texte hier (https://twitter.com/JULLinderStadt) und hier (https://www.stadtbeobachter-innen.ch/). 

Wer auch bei den Stadtbeobachterinnen mitschreiben möchte, meldet sich bei office@jull.ch.


JULL-Projekt 45 - Stadtbeobachter/innen - Jugendliche beschreiben ihr Zürich. Schreibcoaching und Redaktion: Gina Bucher. Die Texte der Stadtbeobachter/innen finden Sie auf: www.stadtbeobachter-innen.ch.


JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

  • White Twitter Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Vimeo Icon