Neues von den Stadtbeobachter/Innen



Die Stadtbeobachter-innen treffen sich nach der Sommerpause wieder zweiwöchentlich jeweils am Mittwoch von 17 bis 19 Uhr im JULL: An diesem ersten Mittwoch wird noch einmal deutlich, dass dieser Sommer anders war als bisherige – die Stadtbeobachter-innen erzählen nicht von exotischen Reisezielen. Stattdessen sprechen wir über Maskenpflicht im Schulzimmer. Gejammert wird allerdings nicht, lediglich kurz angemerkt, dass die Schachbrett-Sitzordnungen zuweilen etwas kompliziert zu merken seien. Also schreiben wir Postkartengrüsse aus Zürich an ferne Verwandte und jene, die immer noch zuhause bleiben müssen (daraus entsteht demnächst eine Zeitungskolumne: bald mehr!) und diskutieren über Vor- und Nachteile von Twitter-Texten.

Die Stadtbeobachter-innen treffen sich das nächste Mal am Mittwoch, 2. September von 17 bis 19 Uhr im JULL.


Lesen Sie alle Texte auf: https://www.stadtbeobachter-innen.ch/ oder https://twitter.com/JULLinderStadt

Wer auch bei den Stadtbeobachterinnen mitschreiben möchte, meldet sich bei office@jull.ch.


JULL-Projekt 45 - Stadtbeobachter/innen - Jugendliche beschreiben ihr Zürich. Schreibcoaching und Redaktion: Gina Bucher. Die Texte der Stadtbeobachter/innen finden Sie auf: www.stadtbeobachter-innen.ch.


JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

  • White Twitter Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Vimeo Icon