Neues von den Stadtbeobachter/Innen


Wer kennt sie nicht, die gefährliche Seite von Zürich. Die Stadtbeobachter-innen erzählen von Raub und Messern und mir wird ganz bang. Doch dann reden wir über die Gefühle des Messerwerfers, über jene des heldenhaften Verteidigers und des feigen Zuschauers und stehen am Ende vor dem sperrigen Wort: Zivilcourage. Ausserdem begegnen wir einem ausser Rand und Band geratenen Fischschwarm und einem romantischen Rendezvous am Waldrand. Und wir suchen uns unbekannte Orte auf dem Stadtplan aus und beschreiben sie mit Unkenntnis, das nächste Mal mit Ortskenntnis. Neugierig? Die Texte erscheinen bald hier: www.stadtbeobachter-innen.ch


Die Stadtbeobachter-innen treffen sich das nächste Mal am 12. Februar 2020 von 17-19 Uhr (trotz Schulferien) im JULL. Wer auch bei den Stadtbeobachterinnen mitschreiben möchte, meldet sich bei office@jull.ch.


Weitere Texte sind auf dem Stadtbeobachter/innen-Blog zu finden.


JULL-Projekt 45 - Stadtbeobachter/innen - Jugendliche beschreiben ihr Zürich. Schreibcoaching und Redaktion: Gina Bucher.


JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

  • White Twitter Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Vimeo Icon