top of page

"Welche Geschichte ist stabiler?"


Wir umarmten uns, dann ging er. Das Chaos war nicht der Krieg, das Chaos war mein Herz....

...Die ersten Jahre waren die Hölle, doch als ein halbes Jahr vorbei ging, lernte ich, dass ich das alles auch ohne ihn schaffen würde. Zwei Jahre vergingen und ich war zu einer selbstbewussten, temperamentvollen, starken Frau geworden. Zu keinem Mann der Welt würde ich jemals wieder unterwürfig sein. Früher tat ich alles für meinen Mann, doch jetzt merkte ich, wie freier ich mich fühlte. Aber meinen Mann würde ich nicht vergessen, aber ich würde ihm klar stellen, dass ich auch ein Recht hab auf all das, was er wollte oder hatte. Heute war es soweit, er kam heim für ein paar Tage. Ich lief wieder zum Feld, hier war ich nicht mehr seit dem letzten Tag, als ich ihn sah. Dort stand er, ich lief so selbstbewusst, wie ich konnte zu ihm hin. Als er mich sah, lächelte er. Wir begrüssten uns: "Du siehst..."

Projekt Nr. 96 - Erzähl Kunst!, Klasse 2B Sekundarschule Feld, Winterthur (Anna Degen). In Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Zürich.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wie weiter?

bottom of page