top of page

 Was war

"Spuren" @ Zürich liest 2020

23.10.2020

Lesung der GewinnerInnen des 15. Ü70 Schreibwettbewerbs

Beim Schreibwettbewerb Ü70 können exklusiv Autor/innen über 70 Jahre  Texte einreichen. Das Thema der 15. Ausgabe war: «Spuren». Eine Fach-Jury wählte aus 316 eingegangenen Beiträgen 7 Texte aus. Folgende  preisgekrönte Autor/innen waren zu erleben an einer Matinée-Lesung - live im Gespräch mit Richard Reich oder virtuell durch eingespielte Audio-Kurzlesungen: Regula Amacher (CH), Elisa Fuchs (CH), Tom Kadiet  (DE), Ingrid Messing (AT), Konstanze Schmidt (DE), Helmut Michael Schmid (DE) und Wilfried Christel (DE). Anschliessend an die Lesung reiste die Gruppe mit Richard Reich ins Schreibtrainingslager im Grandhotel  Giessbach.

 

PS: Bereits läuft der 16. Wettbewerb. Das Thema: «Nachts».  Einsendeschluss: 31. Dezember 2020. Alles weitere unter www.ue70.ch

 

Sponsor des Wettbewerbs: Stiftung Kreatives Alter, Zürich Medienpartner: Schweizer Familie

«Green Henry» Die zweite Werkstattlesung @ Zürich liest 2020

22.10.2020

Die  Kapitel 6 und 7 der ersten Fassung von Gottfried Kellers «Grünem  Heinrich» stehen diesmal im Zentrum des Langlanglangzeit-Projektes  «Green Henry». Es geht also um Frau Margret und ihren Mann, staubige  Bücher und kurlige Besucher (men only). Eine Klasse des Gymnasiums Unterstrass unternahm die Erkundung des Originaltextes per Rewriting. Und naturgemäss entstanden während der Nach- auch kühne Neudichtungen. Gecoacht wurden die Jugendlichen von Ruth Schweikert und Peter Weber,  die den Anlass auch moderieren. Als kelleromanischer Sparring-Partner  auf der Bühne fungiert: Manfred Papst (NZZaS).

Klasse: 2c, Gymnasium Unterstrasse, Zürich

Schreibcoaching: Ruth Schweikert, Peter Weber   School-Teaching: Barbara Jehle

Live-Feedback: Manfred Papst (Gottfried-Keller-Gesellschaft, NZZ am Sonntag)

In Kooperation mit der Martin Bodmer Stiftung. Im Rahmen von 200 Jahre Alfred Escher & Gottfried Keller, unterstützt vom Lotteriefonds des Kantons Zürich.

Der andere Tsüri-«Tatort» @ Zürich liest 2020

21.10.2020

JULL in Zusammenarbeit mit KAPO Zürich

Der «Tatort», die erfolgreichste Krimireihe im  deutschsprachigen Fernseher, spielt ab Winter 2020/21 im Kanton Zürich.  Anlass genug für drei Zürcher Sekundarschulklassen, sich selber im  «Tatort»-Drehbuchschreiben zu versuchen!

Und wie das beim richtigen TV-«Tatort» üblich ist, haben sich die jungen  Autor/innen von einem echten Ermittlungsteam beraten lassen: von drei  erfahrenen Ermittler/innen der Ermittlungsabteilung Gewaltkriminalität  der Kantonspolizei Zürich. Geschrieben wurden die Drehbücher dann im Jungen Literaturlabor, wo jeder Klasse ein eigener Schreibcoach zur Verfügung stand.

 

Resultat: Ein halbes Dutzend spannende, dramatische, witzige, wenn auch extrem inoffizielle  «Tatort»-Drehbücher, die u.a. in Schlieren und Altstetten spielen. Da  geht es um eine Trainerhosen-Gäng, eine leichenblasse Hand im Wald und verhängnisvolle Schulden…

 

ACHTUNG: Wegen Corona konnte die Veranstaltung nicht im Kapo-Hauptsitz durchgeführt werden. Als Ersatz wurden die Jugendlichen beim Vorlesen auf freier Wildbahnd in Schlieren gefilmt. Und die Ermittler*innen kamen für die Interviews ins JULL. Ab 18 Uhr präsentierten wir die Lesung und Interviews auf unserem Youtube-Channel JullTube.

Klassen:  A3a & A3b (Schulhaus Kalktarren, Schlieren)                       

Schreibcoaching: Lorenz Langenegger, Karim Patwa

Crime-Coaching: Gerhard Knecht, Alain Loretan, Brigitte Schlegel   

Auftritts-Coaching: Irene Eichenberger (JULL) 

School-Teaching: Sonja Scheu Gumy, Viviana Maruccia, Markus Jetzer

 

Link zu JullTube Youtube-Channel: https://www.youtube.com/watch?v=6xuSiZlT44Y&feature=youtu.be

280 Zeichen @ Zürich liest 2020

20.10.2020

Seit Anfang Jahr werden JULL-Instagram und -Twitter von einzelnen  Jugendlichen oder jungen Erwachsenen aus dem Umfeld des Jungen  Literaturlabors kuratiert. In Erweiterung dieser Idee wird für die  JULL-Social-Medias auch Originalliteratur geschrieben:  Kürzestgeschichten, die auf dem dafür eingerichteten Twitter-Account @JULLinderStadt erscheinen. Seit Projektstart sind mehrere hundert Mini-Erzählungen im 280-Zeichen-Format erschienen – ein schöner Fundus für die erste öffentliche Twitter-Lesung im JULL. Betreut werden die Twitter-Poet_innen von der Autorin Gina Bucher, die  seit 2016 auch die JULL-Stadtbeobachter*innen betreut, eine lose Gruppe  schreibender Jugendlicher zwischen 15 und 25 Jahren. Mehr unter:  www.stadtbeobachter-innen.ch bzw. www.jull.ch

 

Die Lesung wurde live übetragen auf Instagram, Mittwoch 21. Oktober, 17:00 Uhr:

https://www.instagram.com/jullneverwritealone/

Funkoper MONSTERHOF @ Feststpiele X

12.6.2020

MONSTERHOF oder: Ein Amulett für zwei

Eine Funkoper ist per Definition ein Live-Hörspiel mit Musik - übertragen im Kurzwellen-Radio und mit einem Plot, der die Menschen daheim an ihren Volksempfängern fesselt. Im Zentrum dieser modernen Funkoper: Bella und Mia, zwei sehr zeitgenössische Jugendliche - die eine superreich, die andere mausarm. Bei einem Besuch in einem gruseligen Haus am Münsterhof geraten die beiden in eine Art Zeitmaschine und tauchen 100 Jahre früher wieder auf: 1920. Damals sieht der Münsterhof schon ähnlich aus wie heute - aber doch ganz anders. Prompt treffen Bella und Mia auf ihrer Zeitreise zwei Jungs, die 1920 genauso alt sind wie sie. Und mit dieser Begegnung nimmt das Schicksal seinen Lauf...

Unsere JULL-Funkoper anno 2020 hätte nicht nur live, sondern sogar open air präsentiert werden sollen: mitten in Zürich, nämlich auf dem Münsterhof, wo die eigens von Zürcher Jugendlichen dafür geschriebene Story auch spielt. Aus bekannten Gründen ist alles anders gekommen: MONSTERHOF ODER EIN AMULETT FÜR ZWEI kommt nun als Ursendung aus dem Festspiel-Studio im Kino Kosmos, abhörbar als Webstream wie auch im klassischen Funk auf Lokalradio LoRa.

Die Story wurde von der Klasse Sek 2ABb der Schule Feld (Lehrerin Olivia Rigert) gemeinsam mit Schreibcoach Suzanne Zahnd im JULL geschrieben.

Aufnahme, Schnitt und Regie: Martin Engler

Musik: Bo Wiget

Mastering: Jean Szymczak

Regieassistenz: Irene Eichenberger (JULL)

Ursendung: Samstag, 13.Juni, 19 Uhr, Web-Livestream und Radio LoRa 97,5 MHz

Sie möchten einen exklusiven Hör(vor-)geschmack? Bitte hier klicken.

Das ganze Stück ist noch bis Ende Oktober über die Seite der Festspiele zu hören.

Sie möchten das Stück als JULL Print lesen? Kommen Sie in unseren Shop.

Lesung Mukanda @ Museum Rietberg

25.2.2020

DRAMATISCHE GESCHICHTEN ÜBER DAS ERWACHSENWERDEN

​Lesung und Buchvernissage

Animiert wurden sie von der Ausstellung Fiktion Kongo im Zürcher Museum Rietberg und speziell von "Mukanda", dem Initiationsritus, der junge Männer in einem Camp fern ihrer Familien in die Erwachsenenwelt einführt. Im Jungen Literaturlabor JULL haben die jugen Autor*innen der Klasse 1B1 der Sekundarschule Kappeli, Zürich Altstetten, zwei packendc Geschichten geschrieben. Und das streng nach Geschlechtern getrennt:

Das Mädchenteam verfasste LOVESTORY IN THE EYES, die Jungs DAS CAMP.

Gecoacht wurden die Jugendlichen von den beiden Profi-Autor*innen Regina Dürig und Daniel Mezger. Die beiden Teams stellten ihre Texte live im inspirierenden Rahmen der Ausstellung vor.

Das Buch gibt's in unserem Shop zu kaufen.

MONSTERHOF oder: Ein Amulett für Zwei

16.12.2019

MONSTERHOF oder: Ein Amulett für Zwei

Die 2. Sekundarschulklasse Rigert aus dem Schulhaus Feld Zürich hat zusammen mit Schreibcoach Suzanne Zahnd ein Drama verfasst. Dieses Drama wird im Juni 2020 im Rahmen der Festspiele Zürich als Funkoper auf dem Münsterhof live zu erleben sein. Die Lesung war ein erster Vorgeschmack darauf.

Worum aber geht es in der Geschichte? Ganz einfach: Es geht um Bella und Mia, zwei sehr heutige Jugendliche - die eine superreich, die andere arm. Bei einem Besuch in einem gruseligen Haus am Münsterhof geraten die beiden in eine Art Zeitmaschine - und tauchen 100 Jahre früher wieder auf: 1920. Damals sieht der Münsterhof schon ähnlich aus wie heute. Aber doch ganz anders. Und natürlich treffen Bella und Mia auf ihrer Zeitreise zwei Jungs, die 1920 genauso alt sind wie sie selber. Und mit dieser Begegnung nimmt das Schicksal seinen Lauf...

Das Buch gibt's in unserem Shop zu kaufen.

LIEBEMATIK @ Schreinerei Langstrasse

28.11.2019

LIEBEMATIK @ Schreinerei Langstrasse

Alles fängt ganz harmlos an. Luis muss nach dem Fussballtraining seins Schwester Melissa vom Cheerleader-Training abholen - und Finn begleitet ihn. Als Finn Melissa sieht, passiert es: Es kann seine Augen nicht mehr von ihr abwenden! Doch Melissa hat einen festen Freund, Mark. Und Mark hat ein Aggressionsproblem. Und sie liebt Mathematik. Zwei grosse Hürden für Finn. Doch einen Verliebten kann nichts und niemand aufhalten...

Diese Geschichte entstand im Winter 2018/19 im JULL. Während einiger Monate kamen die jungen Autor*innen der Sekundarschule Feld in Zürich dafür regelmässig ins JULL und schrieben mit Autorin Suzanne Zahnd.

Ende November wurden sie für eine exklusive Lesung in die Schreinerei Langstrasse Zürich eingeladen.

Hier geht's zu den Fotos.

Fotos: Michele Cirigliano

"Augenblick"

24.10.2019

"Augenblick" - Lesung der Gewinner*innen des 14. Ü70-Schreibwettbewerbs

Beim Ü70-Schreibwettbewerb können exklusiv Autor/innen über 70 Jahre Texte einreichen. Das Thema der 14. Ausgabe lautete «Augenblick». Eine Fach-Jury wählte aus 326 eingegangenen Beiträgen 9 Texte aus. Deren Autor*innen wurden zu dieser Lesung nach Zürich eingeladen. Danach reitsen sie ins (Höhen-)Schreibtrainingslager mit Schreibcoach Richard Reich nach St. Moritz.

Es traten auf:

Irma Frei-Hänggi (CH), «Fernamt Basel»

Aaron S. Geissmann (CH), «Chrieg und Fride»

Werner Hardam (De), «Stalin ist mein bester Freund»

Liliane Locher (CH), «Ougeblick»

Walter Mosimann (CH), «Im Ruhestand»

Ursula Rychen (CH), «Unschuld»

Klaus Urban (De), «Ein Augenblick Leben – Sie»

 

Ebenfalls ausgezeichnet wurden Jutta Dornheim (De), Toni Mathies (CH), Walek Neumann (De), die leider nicht teilnehmen konnten.

 

Bis zum 31. Dezember, Mitternacht, läuft der 15. Wettbewerb zum Thema: «Spuren».​ Mehr unter www.ue70.ch. In Kooperation mit der Zeitschrift Schweizer Familie.

Sponsor des Wettbewerbs: Stiftung Kreatives Alter, Zürich

JULL @ Zürich liest 2019 (zweiter Teil)

23.10.2019

Reformation - emotional und unterhaltsam

Vier Autor*innen, vier historische Figuren – eine literarische Zeitreise

 

Das Leben vergangener Zeiten ohne technische Hilfsmittel so lebendig werden zu lassen, dass es uns auch heute ans Herz geht  – das kann nur Literatur. Die Storys der vier Reformationsnovellen, verfasst im Reformations-Jubiläumsjahr (und als JULL-Bücher publiziert), sind reine Fiktion. Und doch folgen sie getreu den Fakten wahrer Lebensläufe.
Lea Gottheil und Johanna Lier geben uns in „Morgentau“ und „Froze to Death“ Einblick in das Denken und Fühlen zweier Gottessucherinnen aus dem 19. Jahrhundert. Diese Frauen sind gnadenlos mit sich selbst und ihren Körpern. Die Novellen erzählen, wie der Glaube im 19. Jahrhundert für viele Frauen auch euphorische Befreiung sein konnte – zu einem hohen Preis.
Lorenz Langenegger und Richard Reich bewegen sich in „Zwei Leben“ und „Der Leihsohn“ im Kielwasser männlicher Herrschaft. Sie erzählen, wie die Fassaden zweier privilegierter Männer – ein erfolgreicher Heerführer und ein verwirrter Schnösel – angesichts des drohenden Todes bröckeln und nackte Emotionen zum Vorschein kommen.

Es lasen: Lea Gottheil, Johanna Lier, Lorenz Langenegger, Richard Reich

Moderation: Gerda Wurzenberger

 

Die Historikerin Regula Bochsler hat die historischen Hintergründe der vier Personen (zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert) recherchiert.

JULL @ Zürich liest 2019 (erster Teil)

23.10.2019

55 Minuten Einblick in 5 JULL-Textküchen

JULLliest war ein quirliger Querschnitt aus laufenden Projekten. Zum Beispiel: Mehrere Klassen erfanden parallel «Neue Seldwyler Geschichten» – ein Langzeitprojekt im Rahmen von 200 Jahre Alfred Escher & Gottfried Keller. Angeregt durch real geschehene Ereignisse, entwickelten Klassen aus Stadt und Kanton Zürich eigenwillige Geschichten, die, ob erfunden oder belegt, sagenhafte Held*innen aus ihrer Lebenswelt ins Zentrum des Geschehens stellen: einen Busfahrer, der besonders gemein ist. Oder eine Spielplatz-Königin, die alle tyrannisiert… Nebst diesen Kollektivschreiber*innen aus Rüti, Altstetten oder dem Kreis 4 waren auch Einzeltäter*innen am Start: unsere traditionsreichen Stadtbeobachter*innen, sprich junge Erwachsene, die kurze Ausschnitte aus taufrischen Texten lasen oder auch Miniaturen aus schon länger gehegten Werken. Wie immer wurden alle Schreibenden von ihren Schreibtrainer*innen begleitet.

Texten, malen, erfinden: JULL @ COOL-TUR 2019

6.10.2019

Wir stellten Farbeimer auf den Kopf, streuten das ABC in die Buchstabensuppe und experimentierten mit Formen und Farben. Wir liessen uns überraschen, was daraus alles entstehen kann und erfanden neue Geschichten und Bilder. Am Ende der Woche präsentierten wir die entstandene Kunst und Literatur.

Ort: JULL Junges Literaturlabor, Bärengasse 20, 8001 Zürich &

       Museum Haus Konstruktiv, Selnaustrasse 25, 8001 Zürich

Zeit: Mo, 07. Oktober bis Fr 11. Oktober 2019, jeweils 9-16 Uhr

Informationen und Anmeldung über https://www.kulturvermittlung-zh.ch/4-texten-malen-erfinden/

APROPOS... "URKNALL"

8.7.2019

JULL meets Junges Schauspielhaus

Schülerinnen und Schüler der Sekundarschulen Kappeli und Hirschengraben haben mit den Autor*innen Lea Gottheil und Lorenz Langenegger Texte geschrieben, in denen sie sich dem Phänomen Urknall nähern. Entstanden sind fantasiereiche Begriffsdefinitionen, emotional aufgeladene Geschichten, biografisch geprägte Liedtexte, überraschende Dialoge.

Der Regisseur Daniel Kuschewski erarbeitete mit dem Jungen Schauspielhaus daraus szenische Universen, die im Kulturhaus KOSMOS für das Publikum begehbar, hörbar, sichtbar und erlebbar wurden.


Eine Auswahl der Texte ist im JULL Ready Print Nr. 19 erschienen und wurde von den Schülerinnen und Schülern an einer exklusiven Lesung im JULL präsentiert.

Hier die Bilder der Lesung.

Das JULL Ready Print Nr. 19 gibt es im Shop zu kaufen.

GROSSE GEFÜHLE IN "RÜMLANG CITY"

16.6.2019

Buchvernissage und Live-Lesung aus den neuen Schulhausromanen und Museumsgeschichten

Die Klassen B3a, B3b, B3d der Sekundarschule Rümlang-Oberglatt haben mit den Autorinnen Renata Burckhardt, Johanna Lier und Suzanne Zahnd über mehrere Monate an ihren Schulhausromanen gearbeitet – zum Teil auch im Jungen Literaturlabor JULL in Zürich.
Entstanden sind spannende Geschichten um grosse Gefühle, Macht und Intrigen. Die fünf El Chappo Brüder aus Rümlang City zum Beispiel haben so einiges auf dem Kerbholz und sind im Auftrag ihres Vaters unterwegs, während in einer nächsten Geschichte David und Svenja in
New York mit tödlicher Eifersucht zu kämpfen haben. Die Romanheldin Daniela hingegen hat ihre Eltern bei einem Autounfall verloren, und jetzt verschwindet auch noch ihr kleiner Bruder John. Und auch im Roman Maria und Kuraz läuft nicht alles glatt: Eine unzerstörbare Mauer soll gebaut werden, jedoch die beiden Freunde wehren sich!


Mit kultigen Designerstücken haben sich die Klassen A3a und A3b der Sekundarschule Rümlang-Oberglatt anlässlich eines Besuches in der Sammlung des Museums für Gestaltung in Zürich auseinandergesetzt. Anschliessend wurde im JULL geschrieben. Dabei ging es mitunter um
die Frage, wie aus einer klassischen Parfumflasche oder einem kultigen Sparschäler eine mitreissende Geschichte wird. Gecoacht wurden die Jugendlichen von Autor André Vladimir Heiz.

Leckerbissen aus den zahlreichen Texten gab es an einem Grossevent in der Eventalm in Rümalng.

Hier die Bilder der Lesung.

Die drei Schulhausromane Nr. 120, 121 und 122 gibt es auf der Schulhausromanseite zu kaufen.

STUHLBEINSTORIES RELOADED

12.6.2019

Dichten im "Museum für Geschichten"

Wie wird aus einem Stuhlbein eine Story? Und wie aus einem Sparschäler ein Drama?

In Kooperation mit dem Festival Blickfelder hat die Klasse AB1c der Sekundarschule Urdorf mit dem Autor Heinz Helle eigenwillige Geschichten um Alltagsgegenstände mit Kultstatus geschrieben. Inspiriert wurden die Jugendlichen in der Sammlung des Museums für Gestaltung; zur Schreibtat schritten sie anschliessend an mehreren Nachmittagen im Jungen Literaturlabor.

Im Rahmen der Blickfelder-Eröffnung wurde in Museum für Gestaltung ein Best-of-Programm präsentier.

Hier die Bilder der Lesung.

Illustration: Anna Sommer

VON RACHE, LIEBES-PRANKS, LÜGEN UND COMIC-FIGUREN

5.6.2019

Lesung und Vernissage

Seit 2017 schrieben Jugendliche der Sekundarschule Stägenbuck in Kooperation mit dem Jungen Literaturlabor Zürich ganze Romane, nämlich Schulhausromane.

 

Auch Gangmitglieder haben Gefühle! – «Rache ist süss» heisst das neue Werk der Klasse B1f, das die Schülerinnen und Schüler, gecoacht von Autor Daniel Mezger, verfasst haben. Darin geht es um knallharte Gang-Rivalitäten und gut vorbereitete Rachepläne. Ist Geschichten erfinden lügen? – «Die Geschichte der Lügerei» der B1e ist ein Thriller, in dem es um einen rätselhaften toten Comic-Autor geht, der gar wundersam wieder zum Leben erweckt wird. Doch das ist erst der Anfang einer turbulenten Story in der Story. Gecoacht wurde die Klasse von Autorin Maja Peter.


An der Buchvernissage auf der Bühne der Oberen Mühle in Dübendorf lasen die jungen Schreibenden erstmals aus ihren Texten.

Hier die Bilder der Lesung.

Den Schulhausroman Nr. 118/119 gibt es über die Schulhausroman-Seite zu bestellen.

BÄNG! BOING! BUMM!

2.6.2019

Film ab und die Geschichte läuft im Kopf weiter oder wenn aus Filmszenen Geschichten werden

Schülerinnen und Schüler einer 6. Klasse der Primarschule Aussersihl haben sich zu klassischen Filmszenen, etwa aus Bäckerei Zürrer neue Szenen und Geschichten ausgedacht. Da wird der gute alte Bäcker Zürrer zum Roboter oder schliesst sich in einer nächsten Szene einer Mörder-Gäng an.

Atemberaubend und Spannend ist die neue Version auf jeden Fall. Unterstützt und gecoacht wurde die Klasse bei ihrer Drehbucharbeit von Regisseur und Drehbuchautor Karim Patwa und was es mit der Bäckerei Zürrer sonst noch alles auf sich hat, erfuhr das Publikum an der Live-Lesung unterstützt von den passenden Filmausschnitten.

Hier die Bilder der Lesung.

Aus den drei Drehbüchern ist zudem das JULL Ready Print Nr. 18 entstanden, dass es in unserem Shop zu kaufen gibt.

SABOTAGE IN DER SEIDENFABRIK

15.4.2019

Mit Unterstützung der Autorin Monica Cantieni schuf eine Klasse der Sek Horgen (Lehrerin: Brigitte Unger) ein historisierendes Hörstück aus dem Leben von Arbeiter/innen: SABOTAGE IN DER SEIDENFABRIK, in den 1920ern angesiedelt, wurde im Juni 2018 an den Festspielen Zürich im Rahmen einer öffentlichen Lesung samt Installation präsentiert. Im folgenden Herbst haben die Jugendlichen das Hörstück im Lauf von zwei intensiven Aufnahmewochen im JULL-Studio eingespielt, dies unter Leitung des Musikers und Hörspielregisseurs Martin Engler und mit Unterstützung der JULL-Auftrittstrainerin Irene Eichenberger. Nun wurde in der Horgener Old School CD-Taufe mit Live-Lesung gefeiert. Ausschnitte sind zu

hören auf JULLtube, zum Beispiel das sagenhafte Härdöpfelilied.

Das ganze Hörspiel gibt's in unserem Shop zu kaufen.

TONKELLER-PREDIGTEN

1.4.2019

Hörproben & Live-Lesungen zu "Rewriting the Bible" mit Jugendlichen der Atelierschule und Autor Michael Fehr

Als das Junge Literaturbor die Idee «Rewriting the Bible» erstmals an der Atelierschule vorstellte, war die Reaktion der Jugendlichen: «Was genau hat das mit uns zu tun?» – Und genau das ist die zentrale Frage unseres Projektes: Was, bitte sehr, hat die Bibel, genauer das Neue Testament, heute noch mit uns Menschen zu tun? Und was mit Jugendlichen des 21. Jahrhunderts??
Um Antworten darauf zu finden, baten wir als Erstes den früheren Grossmünster-Pfarrer Werner Gysel, eine Auswahl zentraler Motive aus dem NT zu treffen. Gysel entschied sich für zwölf Textstellen, vom «Barmherzigen Samariter» (Lukas) bis zu «Was den Menschen verunreinigt» (Matthäus). Für diese «Klassiker» suchten die Jugendlichen in je einem Workshop neue Sicht- und Erzählweisen, gecoacht vom Autor und Musiker Michael Fehr – worauf sie die neuen Texte in guter alter Predigt-Tradition im JULL-Tonstudio einlasen.

 

Diese «Tonkeller-Predigten» wurden erstmals öffentlich im JULL präsentiert.

Zu hören gibt's die Tonkeller-Predigten exklusiv auf jull.studio.

Hier die Bilder der Lesung.

UNGEPLANTE ABENTEUER

31.3.2019

Bevor sie am Abend im Literaturhaus aus ihrem Erwachsenenroman «Süsser Ernst» las, stellte die vielfach ausgezeichnete schottische Autorin A. L. Kennedy im JULL ihren neuen Kinderroman vor: Onkel Stan und Dan und das ungeheuerlich ungewöhnliche Abenteuer. Als Zuhörende mit von der Partie: die beiden Klassen 5./6. (Schulhaus Limmat C) und die 4. Klasse (Schulhaus Fluntern) aus dem Projekt Apropos... "Du bist schuld", die das JULL bereits als Schreibende kennengelernt haben

PARA PARA! LIEBEMATIK! MAGISCH!

28.3.2019

Buchvernissage mit Live-Lesung

Die Sekundarschule Feld in Zürichs Kreis 4 ist die dritte JULL School-in-Residence. Seit Sommer 2018 haben gleich drei Feld-Klassen mit "ihren" Autor*innen eigene JULL-Romane verfasst.

Nach getaner Schreibarbeit hat der Illustrator Markus Roost in enger Zusammenarbeit mit den Jugendlichen drei Buch-Covers kreiert. Und passend zu dieser nahezu magischen Bilderwelt fand die Buchvernissage der neuen JULL-Prints im Filmpodium Zürich statt, wo bekanntlich seit je die grossen Klassiker der Leinwand daheim sind.

Anwesend waren auch die drei Schreibtrainer*innen André Vladimir Heiz, Richard Reich und Eva Rottmann und Cover-Art-Coach Markus Roost.

Die drei JULL-Prints PARA PARA!, LIEBEMATIK und UNSER MAGISCHES BUCH gibt's ab sofort in unserem Shop zu kaufen.

​Hier geht's zur Foto-Gallerie.

Fotos: Alberto Cirigliano

Zürcher Reformationsnovellen

17.3.2019

Buchvernissage und Live-lesung mit 77 jungen Autor*innen

Nicht nur in der Zwingli-Stadt Zürich, auch draussen im Kanton gibt es unzählige Reformationsgeschichten, die erzählt werden wollen. Zum Beispiel im Weinland, wo der Geist der pietistischen Sekten-Gründerin Margarethe Peter spukt. Oder in der Au, wo einst der Ritter Hans Rudolf Werdmüller sein (Un-)Wesen trieb. Oder in Männedorf, aus dem die Weberin Dorothea Trudel mit ihren sagenhaften Heilkräften ein «Jerusalem am Zürichsee» machte. Oder in Kappel am Albis, wo 1531 neben Ulrich Zwingli auch dessen Stiefsohn Gerold Meyer von Knonau in der Schlacht umkam. Ja, und dann war da noch die religiös erleuchtete Armenfürstin Barbara Juliane von Krüdener, die sich von Zürich aus quer durch den ganzen Kanton predigte, bevor sie ausgeschafft wurde …


Von diesen 5 Persönlichkeiten liessen sich 5 Schulklassen aus denselben Gegenden zu eigenen Romanen animieren. Die Schreibarbeit fand teils in der Schule statt, teils im Jungen Literaturlabor JULL in Zürich, welches das Projekt auch verantwortet. Unterstützt wurden die 77 Jugendlichen von den 5 Autor*innen Johanna Lier, Lea Gottheil, Meral Kureyshi, Lorenz Langenegger und Richard Reich, die zu den erwähnten Figuren ihrerseits eine eigene Reformationsnovelle verfassten.
Alles in allem sind so 10 besondere Texte entstanden, die je zu zweit in 5 schmucken Büchlein erscheinen und nun an dieser grossen Buchvernissage mit Live-Lesung präsentiert wurden!


Die beteiligten Schulklassen:
Klasse 2A/B, Sekundarschule Kreis Marthalen, Lehrer: Roman Bernath
Klasse 1/2/3 C, Sekundarschule Männedorf, Lehrer: Toni Meili
Klasse 1B-1, Sekundarschule Kappeli, Zürich, Lehrerin: Eva Wartmann
Klasse LMT TRGE 17/20, Berufsschule Strickhof Au/Wädenswil, ABU-Lehrer: Richard Schneider
Klasse 2.2, Sekundarschule Hausen a. Albis, Lehrerin: Irene Coradi


History-Coach: Regula Bochsler

 

Die Bücher JULL Print Nr. 20-24 «Zürcher Reformationsnovellen I-V» gibt's in unserem Shop.

Die Fotos von der Lesung finden Sie in unserer Galerie.

Erzähl Kunst

1.3.2019

„KRIEG + FRIEDEN“ und „ARMUT - CHAOS – REICHTUM“, diese Themen haben die beiden beteiligten Sekundarschulklassen aus Zollikon und Winterthur bei ihrem Rundgang in der Sammlung des Kunsthauses Zürich am meisten bewegt. Zu einzelnen ausgewählten Bildern verfassten sie im Anschluss eigene Texte und Geschichten. Begleitet wurden sie dabei von der Kunstvermittlerin Eveline Schüep und von der Autorin Renata Burckhardt. Am Tag der offenen Tür lasen die 38 Jugendlichen im Kunsthaus aus der dazu erschienenen Publikation.

Die Fotos von der Lesung finden Sie in unserer Galerie.

«(St.) Anna kocht!»

13.1.2019

Oder ein zünftiges Reformationsbankett mit Lesung im Kindli

Schreibend, musizierend oder auch kochend verbrachte im Juni 2018 die Klasse 1b des Gymnasiums Unterstrass eine Woche in der St. Anna-Kapelle in Zürich – gemeinsam mit Zeremonienmeister Martin Engler (Regisseur, Autor, Musiker), Küchenchefin Martina Schwaninger (JULL-Kaffeehaus zur Weltkugel) und Schreibtrainerin Johanna Lier (Autorin).

Im Herbst 2018 traf sich dieselbe Klasse (inzwischen 2b) regelmässig mit Autor Gion Mathias Cavelty (Schreibcoach) und Historikerin Regula Bochsler (History-Coach) zu konspirativen Schreibtreffen zum Thema: «Livestyle zur Zeit der Reformation».

Am 14. Januar 2019 schliesslich, feierten alle die Publikation von 19 Erzählungen und einem Gedicht mit dem Titel „Ketzer, Kometen & 1 Kopf kürzer“ im historischen Rahmen des Restaurants Kindli anlässlich eines Reformationsbanketts mit Lesung. Das gastronomisch historisch korrekte 4-Gang-Menu kreiierte Martina Schwaninger gemeinsam mit dem Kindli-Küchen-Team.
Ein fulminanter Auftakt zum Zwingli-Jahr 2019.

Gefördert und im Rahmen von ZH-REFORMATION.CH   

Das JULL Print Nr. 18 «Ketzer, Kometen & 1 Kopf kürzer» gibt es in unserem Shop.

Die Fotos des Reformationsbanketts sind in der Fotogalerie zu sehen.

#GISELLE oder die Rettung der Menschheit

11.12.2018

Seit Sommer hat die Autorin und Musikerin Suzanne Zahnd intensiv mit zwei Klassen der Sekundarschule Falletsche, Zürich Leimbach im JULL gearbeitet. Ihr Auftrag: Erdichten eines modernen Tanzlibrettos zum romantischen Ballettstück «Giselle». Der so entstandene Text diente nunmehr als Basis des Tanzstücks #Giselle, das im Juni 2019 am Festival Blickfelder 19 gezeigt wird – durchgeführt vom Ballett des Opernhauses mit den Leimbacher Jugendlichen als Darstellenden. Vorher aber markierte eine öffentliche Werkstattlesung auf der Studiobühne den Abschluss der Textarbeit: Die jungen Autor/innen lasen aus ihrem Libretto und feierten die Vernissage des dazugehörigen JULL-Büchleins.

Moderation: Suzanne Zahnd
Die auftretenden Klassen: 3Aa (Lehrerin Carolyn Schenkel) und 3Ab (Lehrerin Regula Grünewald).
In Kooperation mit dem Opernhaus-Ballett und dem Festival Blickfelder.

Das JULL Print Nr. 17 «#GISELLE oder die Rettung der Menschheit» gibt es in unserem Shop.

«Mensch ist Mensch» - 61 Jugendliche lesen zum Tag der Menschenrechte

9.12.2018

Seit Sommer haben gleich drei Klassen der Sekundarschule Kappeli, Zürich Altstetten, mit den Autor/innen Werner Rohner und Ulrike Ulrich zahlreiche Texte rund um die Menschenrechte verfasst: Nach einem Input von Amnesty International nahmen die Jugendlichen die 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zum Anlass bzw. als Inspiration, um eigene Geschichten zu schreiben. Eine Auswahl dieser Werke ist nun im JULL-Ready Print Nr. 14 «Mensch ist Mensch» erschienen.

Daraus lasen die jungen 61 Autor/innen im Volkshaus live vor, gemeinsam mit der Autorin Lea Gottheil, die wie Werner Rohner ihren Beitrag aus dem neuen Buch «Menschenrechte Weiterschreiben» (Salis Verlag 2018, hrgs. von Svenja Herrmann und Ulrike Ulrich) las.

Die auftretenden Klassen: S1A-1 (Lehrer Stefan Küng), S1A-2 (Lehrerin Mare Willuweit) und S2A-3 (Lehrerinnen Bettina Stadelmann und Felicia Cordey)
In Kooperation mit Amnesty International.

Moderation: Werner Rohner und Ulrike Ulrich

Das JULL Ready Print Nr. 14 «Mensch ist Mensch» gibt es in unserem Shop.

"Blau" - Die Sieger/innen-Lesung des 13. Schreibwettbewerbs Ü70

25.10.2018

Beim Ü70-Schreibwettbewerb können exklusiv Autor/innen über 70 Jahre Texte einreichen. Das Thema der 13. Ausgabe lautete «Blau». Eine Fach-Jury wählte aus knapp 180 eingegangenen Beiträgen 7 Siegertexte aus, deren Autor*innen zu dieser Lesung nach Zürich eingeladen wurden und danach ins (Höhen-)Schreibtrainingslager mit Schreibcoach Richard Reich nach St. Moritz abreisten. Es traten auf: Doris Helm Steiger, Gerd Meyer-Anaya, Elfriede Riegler, Ute Ruf, Ingritt Sachse, Margarete Schultze (im Bild) und Friederike Weisse.

Und: noch bis zum 31. Dezember, Mitternacht, läuft der 14. Wettbewerb zum Thema: Augenblick.

Das Thema des 14. Wettbewerbs lautet übrigens: „Augenblick“. Einsendeschluss: 31.12.2018, 23:59 Uhr (nähere Angaben www.ue70.ch). Mit Unterstützung der Stiftung Kreatives Alter.

(Bild: Richard Reich)

JulLiest am "Zürich liest"

24.10.2018

Im Rahmen des Festivals Zürich liest präsentieren Kinder und Jugendliche, die in den letzten Monaten an der Bärengasse geschrieben haben, eine Palette von Kürzestlesungen: vom botanischen Mini-Drama über Dichtungen zum Lifestyle zur Zeit der ZH-Reformation (History-Coaching: Regula Bochsler) bis hin zu einem Ausschnitt aus einem eben eingespielten Hörstück  «Sabotage in der Seidenfabrik», das mit Schreibtrainerin Monica Cantieni in Kooperation mit den Festspielen Zürich zustande kam. Auch beim Vorlesen werden die jungen Autor*innen von ihren Schreibcoaches begleitet, nämlich von: Gion Mathias Cavelty, Daniel Mezger, Richard Reich und Suzanne Zahnd.

Mit: Jasmin Au, Noel Bischoff, Halil Çiray, Nikolaj Kapusta, Matej Miletic, Maxime Nay, Daniel Rauh, Nina Carlotta Sciarrone (Schulhaus Schanzengraben), Anatol Bürgi, Sofia Grassi, Gwendolyne Kaplan, Miwa Kawasaki, Milos Stojilovic (Sek Feld), Samuel Degiogis, Lukas Eberhard, Lara Fritz, Gabriel Urdaneta Gonzalez, Bahar Jafari, Nina Jankovic, Kalina Wiss (Sek Hausen a/A), Til Alpstäg, Sarah-Maria Jucker, Anna Kormann, Yann Schmitz (Gymi Unterstrass).

(St.) Anna kocht

28.6.2018

Eine reformatorische Werkstattlesung - in Wort, Klang und Geschmack

Ab 25. Juni hielt eine Klasse des Gymnasiums Unterstrass auf Einladung der
Evangelischen Gesellschaft Zürich in der St. Anna Kapelle eine Studienwoche
ab. Dabei war das geschichtsträchtige Gotteshaus an der St. Annagasse 11
samt dem umliegenden Bahnhofstrasse-Quartier gleichzeitig Austragungsort
und Thema. «(St.) Anna» kann verweisen auf: die Mutter Gottes, Zwinglis Frau
Anna Reinhart oder auf den St. Anna-Hof, diesen zentralen kommerziellen
Anlaufpunkt nicht zuletzt für junge Menschen in dieser Stadt.

Begleitet von der Autorin Johanna Lier und dem Schauspieler, Musiker und Hörspielmacher Martin Engler konnten die Jugendlichen alle möglichen Geschichte(n) recherchieren, nach- oder neuerzählen - und diese zum Abschluss an einer Werkstattlesung in Wort, Video und Ton präsentieren. Abgerundet wurde der Anlass durch einen «Reformations-Apéro», den die Jugendlichen unter der Ägide der Köchin und Kunsthistorikerin Martina Schwaninger (Kaffeehaus zur Weltkugel @ JULL) eigenhändig erfanden.

Ein Projekt des JULL in Kooperation mit der Evangelischen Gesellschaft und dem Gymnasium Unterstrass.

Schlusslesung: Schule für Mehrfach-Erzählungen

24.6.2018

Beinahe ein Schuljahr lang haben Tim, Nicolas und Aleksa von der SKB (Schule für Kinder und Jugendliche mit Körper- und Mehrfachbehinderungen) im JULL an ihren Texten geschrieben, jeder auf seine Art, zusammen mit Autorin Ruth Schweikert. Dabei haben sie nicht nur geschrieben, sondern hatten auch viel Spass und Freude.

Aus den Texten ist das JULL Ready Print Nr. 12 "Schule für Mehrfach-Erzählungen" entstanden, dass feierlich an einer Schlusslesung des Projekts präsentiert wurde. Die Lesung wurde zudem mit einem filmischen Essay "Erzählgut" mit Schüler/innen der SKB von Per Larsen abgerundet.

Schreibcoaches: Ruth Schweikert und Richard Reich

Film: Per Larsen

Zeit: 18:00 - 18:45 Uhr

Ort: JULL Junges Literaturlabor, Bärengasse 20, 8001 Zürich

Eintritt: frei

 

Das Ready Print Nr. 12 "Schule für Mehrfach-Erzählungen" ist ab sofort erhältlich in unserem Shop.

Vernissage: Seiden-Storys - neu erzählt

3.6.2018

Klassen der Zürcher Modeco und der Sek Horgen haben schreibend markante Ereignisse aus der Züricher Seidengeschichte zum Leben erweckt. Ihre Werke sind nun in den historischen Bärengassen-Häusern als Audio-Installation vom 4. - 15. Juni zu erleben.

Schreibcoaches: Monica Cantieni und André Vladimir Heiz

Audio- und Videoinstallation: Irene Eichenberger und Per Larsen

Ein Projekt des JULL in Kooperation mit Festspiele Zürich.

Aus den Texten der Modeco ist das JULL Print Nr. 16 entstanden "Seidensprünge", ab sofort erhältlich in unserem Shop.

Lesung: Löwenmaul & Augentrost packen aus

24.5.2018

Wörter-Wildwuchs, inspiriert vom Alten Botanischen Garten

Die Schülerinnen und Schüler der 4.-6. Klasse der Primarschule Schanzengraben (Lehrerin Georgina Bachmann) besuchen den Alten Botanischen Garten und verleihen den Blumen Stimmen.

Was hat Löwenmaul letzte Nacht alles gemacht? Wieso haben meine Eltern mich Augentrost genannt? Blühe ich bald?

Schreibcoaches: Daniel Mezger und Andreas Sauter

Das gleichnamige Ready Print Nr. 11 gibt's in unserem Shop zu kaufen.

Buchvernissage von "Die Bratwurstzipfel-Detektive"

8.4.2018

Die 5. Klasse der Schule Seefeld (Lehrerin Flurina Hoessly) unterstützte den Schriftsteller Jens Steiner bei der öffentlichen Präsentation seines ersten Kinderbuches 'Die Bratwurstzipfel-Detektive' (Ravensburger Verlag). Die Schülerinnen und Schüler haben dazu nicht nur das Buch in der Schule gelesen, sondern sie schrieben selber davon inspiriert Texte, zum Beispiel einen anderen Schluss.

Auch die Buchvernissage fand ebenfalls unter Beteiligung der Klasse im JULL statt.

Lesung Schulhausromane Sekundarschule Dübendorf-Schwerzenbach

4.4.2018

Die Sek Dübendorf-Schwerzenbach gehört seit Herbst zu den JULL-Schools-in-Residence. Eine erste kleine Leistungsschau dieser Kooperation gab es am 5. April im Airforce Center beim Flughafen Dübendorf. Präsentiert wurden gleich zwei Schulhausromane (Schreibcoaching: Maja Peter, Werner Rohner) sowie chorische Collagen wundersamer "Engel"-Texte, inspiriert von der Ausstellung "Kloster Einsiedeln - Pilgern seit 100 Jahren". Coaching: Johanna Lier (Text), Irene Eichenberger (Performance).

Ein wahrhaftig beflügelnder Abend.

Eindrücke davon gibts in unserer Fotogalerie.

Die Schulhausromane kann man erwerben über die Seite www.schulhausroman.ch

Hörspiel-Vernissage: RACHE IST ROT

17.12.2017

Die 6. Klasse (Lehrerin: Julia Siegfried) des Schulhauses Seefeld hat dieses Hörspiel als 5. Klasse
im Frühling 2015 begonnen und nach dem Sommer fertiggestellt. Geschrieben wurde mit
Schreibcoach Suzanne Zahnd, gemeinsam mit Susanne Affolter hat die Klasse im JULL-Tonstudio
die Geräusche und die Musik dazu erfunden und aufgenommen.


Text, Geräusche, Musik und Stimmen: Alexander Tjäder, Amélie Reyes Winistörfer, Amelie Trenka,
Emma Burger, Finn Weil, Gloria Wenger, Jamie Ammann, Jill Wildberger, Laure Gastaldo,
Laurin Hubschmid, Lorena Müller, Lorenzo Soldani, Louisa Haldemann, Natália Farkas, Nick Rist,
Noée Soolfrank, Paula Egger, Péter Hanak, Philippe Spillmann, Salome Gucker, Samantha
Meleleo, Silia Lütolf, Sora Aruna Steineck, Soraya Spiess, Uma Thönen


Sounddesign & Technik: Susanne Affolter

Schreibcoaching & Regie: Suzanne Zahnd
Schauspielcoaching: Irene Eichenberger

Das ganze Hörspiel gibts als CD bei uns im Shop zu kaufen.

Wunderdichten! oder: JULL @ Lakritz im Landesmuseum

6.12.2017

Anlässlich der laufenden Ausstellung «Kloster Einsiedeln – Pilgern seit 1000 Jahren» wurden JULL-Jugendliche zu Wunderdichter/innen: Gemeinsam mit den Autor/innen Lea Gottheil, Heinz Helle und Johanne Lier haben sich Klassen der Oerliker Primarschule Kügeliloo und der Sek Kappeli Altstetten vom ungebrochenen Mythos des Schwyzer Wallfahrtsortes inspirieren lassen – insbesondere von der sagenhaften schwarzen Madonna, die im Kloster bekanntlich ihren eigenen Garderobier hat! Die Ernte dieser spielerischen Schreibwerkstätten wurde im Landesmuseum im Rahmen von dessen monatlichem Open House «Lakritz» in einer halbstündigen Performance präsentiert (Stage Coaching: Irene Eichenberger)

Fotos der Lesung gibts hier.

Schlusslesung "Attenti al ritmo" und "Let's schreib Français"

27.11.2017

Der Dichter Pietro De Marchi erarbeitete mit einer Gruppe junger Italofoni des Zürcher Liceo Artistico in drei Workshops eine Reihe von «poesie», unter anderem ein Gedicht mit dem Titel «Zurigo». Parallel dazu trafen die AJAR-Mitglieder (Association des jeunes auteur(e)s romands et romandes) Noémi Schaub, Lydia Schenk und Daniel Vuataz in Zürich auf eine Klasse der Sekundarschule Kappeli Altstetten, für die Französisch weniger eine Fremdsprache ist als ein fremder, fast schon feindlicher Planet… – genau wie für die allermeisten Deutschschweizer Jugendlichen.

Anlässlich der Schlusslesung wurden nun auf der Bühne des Jungen Literaturlabors die Resultate beider Projekte vorgestellt. Im ersten Teil las unter dem Motto «Attenti al ritmo» neben den jungen Italofoni auch Pietro De Marchi eigene Gedichte. Der zweite Teil mit dem Arbeitstitel «Let’s schreib Français!» war ein kurzer Showblock, den die Altstetter Jugendlichen und die drei welschen Autor(innen) gemeinsam bestritten.

Fotos der Veranstaltung gibts hier.

JULL @ Radio SRF 2 Kultur: Erstausstrahlung von "Lesen Sie dieses Buch nicht" - Ein Hörspiel

24.11.2017

Lesen Sie dieses Buch nicht ist der Titel des Texts, der im Winter 2015/16 von den Schüler/innen der Klasse 1BC der Sekundarschule Riedenhalden in Zürich Affoltern, zusammen mit Schreibcoach Suzanne Zahnd, geschrieben wurde. Ein Jahr später entsteht im hauseigenen Tonstudio unter der Leitung von Hörspielregisseur Martin Engler und szenischer Mitarbeit der Schauspielerin Irene Eichenberger aus dem Text das 2. JULL-Hörspiel. 

Am 25. November um 20.00 Uhr wurde das Hörspiel erstausgetrahlt auf Radio SRF 2 Kultur:

https://www.srf.ch/sendungen/hoerspiel

Falls Sie es verpasst haben, das Hörspiel gibt's natürlich auch als CD zu kaufen.

9. Schweizer Symposium für literarische Übersetzerinnnen und Übersetzer

17.11.2017

'Übersetzer auf die Bühne!'

Das 9. Schweizer Symposium für literarische Übersetzerinnen und Übersetzer bot Gelegenheit für Begegnungen und Austausch und widmete sich Themen rund um ihren Berufsalltag. 2017 gehen die Übersetzer auf die Bühne, das heisst, sie fragen sich, wie man über Übersetzung reden kann, wie man sie präsentieren kann. Am Nachmittag fanden unter der Leitung von anerkannten Bühnenprofis verschiedene Bühnentrainings für Übersetzerinnen und Übersetzer in den Sprachen Deutsch, Französisch und Italienisch statt.

Übersetzerinnen und Übersetzer aller Sprachen bzw. Sprachkombinationen waren herzlich eingeladen!

"Die Beichte" - Schlusslesung des 12. Schreibwettbewerbs Ü70

26.10.2017

Beim Schreibwettbewerb «Ü70» können exklusiv Autor/innen über 70 Jahre literarische Texte aller Gattungen einsenden. «Die Beichte» hiess das Thema der 12. Ausgabe. 160 Schreibende haben eingereicht, nun lasen 7 Sieger/innen aus 3 Ländern im Jungen Literaturlabor aus ihren prämierten Texten, ehe sie ins literarische Höhentrainingslager im Kulturhotel Laudinella St. Moritz abreisten. Die Jury (Klara Obermüller, Beatrice Stoll, Thomas Ehrsam, Richard Reich) hat folgende Autor/innen ausgewählt: Heiner Feldhoff, Barbara Keller, Margarete Krause, Dorothea Neukirchen, Dorothee Plancherel (im Bild), Dorothe Schauber und Margarete Schultze. Die Lesung fand im Rahmen des diesjährigen Buchfestivals "Zürich liest" statt.

Das Thema des 13. Wettbewerbs lautet übrigens: „Blau“. Einsendeschluss: 31.12.2017, 23:59 Uhr (nähere Angaben www.ue70.ch). Mit Unterstützung der Stiftung Kreatives Alter.

(Bild: Anita Affentranger)

JulLiest am "Zürich liest"

25.10.2017

Im Rahmen des diesjährigen Buchfestivals "Zürich liest" lasen an diesem Abend zum ersten Mal Jugendliche und Profi-Autoren/innen gemeinsam aus Texten, die im JULL entstanden sind - vom Instant-Gedicht über «Stadtbeobachtungen» bis hin zum Kollektivroman. Eine Stunde «allerneuste Schweizer Literatur».

JULL never write alone! – Literaturvermittlung als Kollektiverlebnis

19.10.2017

Passages littéraires - Literaturvermittlung zwischen Sprach- und Kulturwelten. Unter diesem Titel findet im Kunsthaus Zofingen zum Auftakt der 10. Ausgabe der Literaturtage Zofingen in Zusammenarbeit mit Kulturvermittlung Schweiz und Pro Helvetia eine Tagung zum Thema Vermittlung mit Fokus auf die Übersetzung statt. Teil des Programms bildet das Atelier "JULL never write alone! – Literaturvermittlung als
Kollektiverlebnis" - ein Erlebnisbericht nach zwei JULL-Betriebsjahren mit Seitenblick auf das ab Herbst viersprachige Projekt Schulhausroman/Roman d‘école (mit Richard Reich und Gerda Wurzenberger).

Abschlusspräsentation COOL-TUR: Wo die wilde Kunst wohnt!

12.10.2017

Schrill und bunt sind die Kunstwerke von Cheryl Donegan und John Russell in der Kunsthalle. Inspiriert von ihrer Kunst benutzen wir alle möglichen Dinge als Verkleidungsmaterial: Wir spielen, verwandeln, inszenieren uns. Diese Rollenspiele fotografieren wir, zeichnen und collagieren und bauen alles nach Lust und Laune zusammen. Mit diesem Material in unseren Köpfen reisen wir ins Literaturlabor. Daraus entstehen dort kurze Texte, lange Geschichten und bunte Wortkreationen.

15 Uhr, Kunsthalle Zürich, Limmatstrasse 270, 8005 Zürich

Eintritt frei

JULL-Audio Nr. 2: The Listening Session

1.10.2017

Lesen Sie dieses Buch nicht ist der Titel des Texts, der im Winter 2015/16 von den Schüler/innen der Klasse 1BC der Sekundarschule Riedenhalden in Zürich Affoltern, zusammen mit Schreibcoach Suzanne Zahnd, geschrieben wurde. Ein Jahr später entsteht im hauseigenen Tonstudio unter der Leitung von Hörspielregisseur Martin Engler aus dem Text das 2. JULL-Hörspiel. 

Kommen Sie, lesen Sie nichts, aber hören Sie!

Die CD gibts hier!

Schlusslesung: Der weisse Finger oder Das Geheimnis von Einsiedeln

9.7.2017

Die 6. Klasse der Schule Kügeliloo hat sich von einem Besuch im Kloster Einsiedeln zu einer aufregenden Story inspirieren lassen: Eine Internatsklasse der Klosterschule Einsiedeln erlebt eine Zeit voller Wunder. Allerdings ist es keine wundervolle Zeit, denn: Werden die Mitschülerinnen Katy und Kaylee überleben, obwohl sie vom Pech, der aus dem Wunschbrunnen geflossen ist, getrunken haben? Wer ist das seltsame Mädchen hinter der Falltür in der Bibliothek? Und weshalb leuchtet ein Finger der Schwarzen Madonna weiss?

„Der weisse Finger oder Das Geheimnis von Einsiedeln“ heisst der Roman, den die jungen Autorinnen und Autoren – gecoacht von Lea Gottheil – geschrieben haben. Sie lasen Auszüge daraus und gaben Antworten auf diese brennenden Fragen.

Die ganze Geschichte gibt es ab sofort als JULL Ready Print in unserem Shop zu kaufen.

Lesung: Schlieremer Geschichten - "Wie das Schicksal tickt"

9.7.2017

Den ganzen Winter hindurch und bis in den Frühling haben Arbresha Rexhepaj, Naike Gambi, Even Mengstab, Ricardo Horta, Albijon Biljali, Giovanni Lama, Yasmin Henle, Myriam Krebs, Fjolla Idrizaj und Drilona Kryeziu mit der Autorin Anita Siegfried im JULL gedichtet. Jetzt sind vier die Stories der Kleinklasse der Schliermer Oberstufe KKO (Lehrerin: Beatrix Kandil) druckfrisch in einem JULL-Print mit dem Titel "Wie das Schicksal tickt" vereint.

Die Schlusslesung fand nicht im JULL statt, sondern als «Heimspiel» in der Bibliothek Schlieren – mitbetreut vom JULL-Team.

Die Geschichten gibts ab sofort als JULL-Print in unserem Shop zu kaufen.

JULL-Fest

5.7.2017

Man soll feiern, wenn es am schönsten ist. Nämlich am Ende einer Saison, in der das ehrwürdige Haus an der Bärengasse auf seine Laborfähigkeiten getestet wurde: JULL-Roman und Spoken word, Hörspiel und Performance, Parkbanktexte und Instaprint, dazu Thematisches zu Osiris und Ito Shinsui, Flucht und Wunder, zu Graffiti und Stadtbeobachtung. Aber auch Freies Schreiben am Nachmittag oder Abend, Ministipendien, (Werkstatt)Lesungen, eine Lesung in allen Räumen, Autor/innen-Treffen und jede Menge Eistee-Pausen und Lese-Apéros.

Es lasen: die 5 Stadtbeobachter/innen, eine Delegation des Rapperswiler Parkbank-Projekts (Sekundarschule Rüti), Axmed Capdullahi (Schulhaus Hirschengraben), die Martin-Engler-Hörspiel-Crew (Schulhaus Riedenhalden) – und als Special Guests: Damen und Herren des Freien Abends

Wunderbares Sommerwetter, erfrischend-spritzige Lesungen, kühle Getränke und eine ausgezeichnete Paella.

Schön wars mit Euch!

Universikum Schlusslesung

3.7.2017

2 Universikumkurse präsentieren im JULL:

24 Vernissagen 24 Bücher 24 Lesungen – 24 Universen

 

Vor rund einem Jahr begannen die Schüler/innen zweier Universikumkurse der Stadt Zürich geleitet von der Schriftstellerin Svenja Herrmann im inspirierenden Theatermuseum Stok, dem Haus der Feen und Faune, Ideen zu sammeln und Figuren zu suchen. Seither sind mit viel Herzblut geschriebene und liebevoll gestaltete Werke entstanden – mal poetisch, mal fantastisch, mal kriminalistisch. Im JULL wird die Vernissage dieser handgebundenen Bücher gefeiert. Die Schülerinnen und Schüler lesen aus ihren Geschichten vor und legen ihre Werke zum Schmökern auf.

Bild: Theatermuseum Stok

Werkstatt-Lesung Hörspiel-Klasse Seefeld

28.6.2017

RACHE IST ROT
Hochspannung im Internat! Die Kinder in der International School haben zwar jeden Luxus, aber allerhand Probleme: Lukas und Gion werden beim Sprayen erwischt, Melina hat den Fuss gebrochen, Theodor ist unbeliebt, obwohl oder gerade weil er aus reichem Haus kommt und Annelise ist beleidigt, weil niemand über ihre Witze lacht. Und dann ist da noch Emily, die Tochter des Schulleiters, die herausfindet, dass ihr Vater fremdgeht mit der Französischlehrerin. Und als ob das alles nicht schlimm genug wäre, treibt eine hundsgrosse, blutverschmierte Maus ihr Unwesen und will die Kinder vergiften. Wird es ihr gelingen?
Es las die 5. Primarklasse des Schulhauses Seefeld (Lehrerin: Julia Siegfried), Schreibcoach: Suzanne Zahnd, Tonaufnahmen: Susanne Affolter.

Lesung: Graffiti-Geschichten aus dem Kreis 3

15.6.2017

Wer ist Rüebli-Ma?

Meine Welt vom Sihlfeld bis zum Lochergut. Die Klasse 4b aus dem Schulhaus Sihlfeld hat sich auf die Spuren der Sprühkunst in ihrem Quartier gemacht. Dabei ist ein individueller Quartier-Führer entstanden, der Grafittis mit wilden Geschichten würdigt, Gründe analysiert warum gesprayt wurde und sogar eine detaillierte Anleitung zum Karottensprayen gibt.

(Für Risiken und Nebenwirkungen des Anlasses wird von Seiten des Schreibcoachs keine Haftung übernommen.)

Schreibcoach: Katja Alves

Die Texte der Schüler gibts zudem im neusten Ready Print Nr. 5 "Graffiti - Geschichten" nachzulesen.

Lesung "Osiris": Texte zu einer Ausstellung

14.6.2017

Bis zu den Sommerferien ist im Museum Rietberg noch die Ausstellung „Osiris - das versunkene Geheimnis Ägyptens“ zu sehen. Auf Einladung des JULL liessen sich mehrere Schulklassen davon inspirieren: Nach dem Ausstellungsbesuch haben die Jugendlichen im Literaturlabor eigene Geschichten rund um den sagenhaften Mythos geschrieben.
Diese Werkstattlesung zweier Klassen der Sekundarschule Moosmatt Urdorf (Lehrer: Marcel Achermann, Patrick Frauenfelder) gibt Einblick in diese Osiris-Dichtungen. Gecoacht wurden die Klassen von den Autorinnen Johanna Lier, Anita Siegfried, Maja Peter und Melanie Katz.

(Bild: Museum Rietberg)

Lesung von Svenja Herrmanns Schreibstrom Teenclub

20.5.2017

Ein Frettchen, das wieder ein richtiger Iltis werden will; eine Mandarinenente, die für mehr Achtsamkeit vor dem Bundeshaus protestiert; eine Nachtigall, deren Klagelied einen Baum vor dem Gefälltwerden schützt, ein Erdmännchen und Co. in der Auffangstation, ein einzigartiger Steinmarder der einen Sportwettkampf mit Kindern führt und die nützliche Freundschaft zwischen einem Milan und einer Taube...
Das sind nur einige Exemplare und Schicksale aus dem liebenswürdigen Bestiarium, welches Svenja Herrmanns Schreibstrom-Club im JULL gezüchtet haben. Und da auch Smileys inzwischen aus dem Stadtbestiarium nicht wegzudenken sind, haben auch sie einen ehrenvollen Platz gefunden und berichten von ihren Schicksalen.
Es lasen: Tim Fuhrer, Lou Gerber, Nils Graf, Emilia Irmisch, Jana Marty, Selma Slembek
Die Schriftstellerin Svenja Herrmann ist mit Schreibstrom regelmässig im JULL zu Besuch. Sei es mit dem Club für 7–12jährige oder mit Schreibstrom-Teen für 13–18jährige. Bei beiden Workshops treffen sich die Kinder und Jugendliche, um an frei gewählten Schreibprojekten zu schreiben, neue in Angriff zu nehmen, Tipps zum literarischen Schreiben mitzunehmen, gemeinsam zu diskutieren und viel Schreibfreude zu erleben.

SpiSpaSpoken Word

18.5.2017

Nach dem Hörspiel "Welcome to (P)Affoltern" (SRF 2 Kulturradio im November 2016) kommt es bereits zur zweiten Kooperation zwischen SRF und JULL: Die Spoken-Word-Spezialist/innen Rolf Hermann, Stefanie Grob und Guy Krneta erarbeiteten mit einer 5. Klasse der Primarschule Kügeliloo Kürzestgeschichten zum Thema Natur in der Stadt. Die Ergebnisse wurden zuerst im JULL-Tonstudio getestet und dann an einer Werkstattlesung im Rahmen des Festivals Abenteuer StadtNatur live präsentiert. Anschliessend geht die Klasse samt Coaches ins SRF-Studio. Die Endprodukte werden später im Jahr während mindestens einer Woche im Rahmen Kindersendung Zambo ausgestrahlt.

Run & Write 2017 Vorlese-Stafette

17.5.2017

Zum zweiten Mal waren alle SOLA-Startenden eingeladen, ihren ganz persönlichen Rennbericht zu verfassen für den 2. Run & Write Wettbewerb - einer Kooproduktion von JULL, ASVZ und dem Festival Abenteuer Stadtnatur

Die besten Geschichten wurden am 18.Mai öffentlich im JULL vorgelesen.
 

Einen Remix einiger diesjähriger und letztjähriger Texte findest du hier.

Schlusslesungen School-in-Residence 2016/17 Kappeli, Altstetten

29.3.2017

Seit Herbst 2016 haben Klassen der 2. School-in-Residence, der Sek Kappeli, Zürich-Altstetten, bei uns vielerlei Texte geschrieben - gecoacht von den erfahrenen Autorinnen und Autoren Gina Bucher, André Vladimir Heiz, Heinz Helle, Jürgmeier, Johanna Lier, Werner Rohner und Ulrike Ulrich. Dazu haben sie mit Markus Bertschi und Katharina Rippstein passende Illustrationen geschaffen. In den beiden Schlusslesungen am 30. und 31.04.17 präsentierten die Jugendlichen Ausschnitte aus ihren Texten: Dead End, Der Liebeswind, Die wahrscheinlich grosse Liebe, Sommermomente, Tagebuch der Vampire und "Insta-Stories". (Ton/Bildinstallation: Per Larsen)

Ito Shinsui - erzählt von Kindern 3

8.2.2017

6 Klassen, 128 Kinder,  haben die Shinsui-Ausstellung im Museum Rietberg besucht, dort einen Workshop der Kunstvermittlerin Maya Bührer erlebt und eine Woche später im JULL mit den drei Schreibcoaches Lea Gottheil , Katja Alves und Renata Burckhardt gearbeitet. Dabei sind vielerlei Texte entstanden, alle inspiriert von Ito Shinsuis wundersamen Porträts.

(Zwei Klassen der Schule Buchwiesen / Schule Neubühl, Zürich)

Ito Shinsui - erzählt von Kindern 2

5.2.2017

6 Klassen, 128 Kinder,  haben die Shinsui-Ausstellung im Museum Rietberg besucht, dort einen Workshop der Kunstvermittlerin Maya Bührer erlebt und eine Woche später im JULL mit den drei Schreibcoaches Lea Gottheil , Katja Alves und Renata Burckhardt gearbeitet. Dabei sind vielerlei Texte entstanden, alle inspiriert von Ito Shinsuis wundersamen Porträts.

(Zwei Klassen der Schule Hofacker / Schule Neubühl, Zürich)

Ito Shinsui - erzählt von Kindern 1