top of page
 Fotos 

16.05.2022 «Unausgesprochene Wünsche und Schmerzen»
kurz: Wortsprich

Die 18-jährige Afghanin Muska Murad kam im Herbst 2019 erstmals ins JULL, im Gepäck bereits ein Heft, vollgeschrieben mit Gedichten. Muska hat über viele Monate regelmässig mit dem Autor und Spoken-Word-Pionier Jurczok 1001 im Rahmen des JULL-Mini-Stipendiums an der Übertragung ihrer Werke ins Deutsche gearbeitet. Eine Auswahl aus der Fülle von Muskas Gedichten wurde in der Reihe essais agités unter dem Titel «Wortsprich» publiziert - jeweils in Dari und in Deutsch, abgerundet von reflektierenden Texten - und am 16. Mai im JULL bei einer Live-Lesung präsentiert.

31.10.2021 JULL im Zürich liest-Tram: «Wunschorte»

Seit dem (ersten) «Corona»-Jahr berichtet eine freie Schreibgruppe junger Erwachsener des Jungen Literaturlabors JULL über die Wunschorte jener, die zuhause bleiben mussten – und nach wie vor müssen.

So schrieben die JULL-Stadtbeobachter*innen u.a. über den Märtplatz in Oerlikon, das Bellevue, die Buchhandlung Hirslanden, das Malatesta, einen Marroni-Stand und viele andere Orte mehr. 

Gewünscht werden die Züricher Wunschorte meist von Bewohner*innen von Altersheimen. Die literarischen Reportagen werden dann jeweils am letzten Freitag im Monat in den Zeitungen von www.lokalinfo.ch publiziert.

Die JULL-Stadtbeobachter*innen werden betreut von der Autorin Gina Bucher

Es lasen: Dorijan Minci, Malin Schiller, Deborah Mäder, Sabrina Strub, Caruã Nogueira dos Santos.