Italien erfinden

Bedeutung: Italien erfinden bzw. Italien kann man nicht erfinden: fasst die Tatsache zusammen, dass es unmöglich ist, die Atmosphäre und das Lebensgefühl speziell dieses Landes (mit welchem sich der Schreibende stark identifiziert) in einer Geschichte wiederzugeben.

„Riccardo: Vielleicht sehe ich das nur so, weil ich Italiener bin. Aber zum Beispiel die grossen Felsen bei Lecce! Die kann man nicht erfinden, die muss man gesehen haben! Wenn ich dort auf den Felsen stehe und den Blick raus aufs weite Meer habe, dann fühle ich mich richtig frei. Es weht immer ein kleiner Wind, so hat man immer den Duft des Meeres in der Nase. Früher bin ich jeden Tag mindestens zwei Stunden auf dem Felsen gestanden. Besonders abends ist das wunderschön, weil dann das Meer viel mehr lebt. Leider fahren wir heute nicht mehr so oft nach Lecce. Ich lebe mit meinen Eltern seit einem Jahr in Kloten, vorher haben wir 15 Jahre in Schwamendingen gelebt.(..) Nein, Süditalien kann man sich nicht einfach so ausdenken!
(Autor: Riccardo Donno)

In: Schulhausroman Nr. 59: WIE IM RICHTIGEN LEBEN?
(Klasse 3B, Sekundarschulhaus Spitz, Kloten/ZH, Frühling 2010)

JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Vimeo Icon