Unbenannt.JPG

JULL-Leitung & Schulhausroman erhalten den SOCIAL SCULPTURE AWARD 2021

Mit Freude geben wir bekannt, dass die JULL-Leitung (Gerda Wurzenberger & Richard Reich) den social sculpture award 2021 zugesprochen erhalten haben. Die Social Sculpture Corporation (SSC) fördert «die Idee der Sozialen Skulptur, die eine gesellschaftliche Transformation zu mehr sozialer Gerechtigkeit, ökologischer Verantwortung, gelingender Kooperation und Teilhabe zum Ziel hat.»

Der SSC Award, ursprünglich auch Beuys-Preis genannt, steht in der Tradition eben dieses Joseph Beuys, der den Begriff Soziale Skulptur Ende des letzten Jahrhunderts geprägt und in die künstlerische, philosophische und politische Diskussion eingebracht hat. Die Jury widmet den Preis «kreativen Innovationen und Interventionen in Kultur, Wirtschaft und Politik».

Die JULL-Leitung verdankt den Preis neben den vielfältigen Projekten am Standort Zürich vor allem der Entwicklung des internationalen Langzeitprojekts Schulhausroman. 2005 von Reich und Wurzenberger gegründet, wird dieses Kunstprojekt im schulischen Kontext heute in den vier offiziellen Schweizer Landessprachen durchgeführt, ebenso in Deutschland (Hamburg, Bremen, Brandenburg), Österreich (Vorarlberg, Niederösterreich, Wien, Kärnten) und demnächst Frankreich. Insgesamt sind mehrere hundert Schulhausromane entstanden bzw. Romans d’école, Romanzi a Scuola, Romans da scoula. Mehrere tausend junge Schreibende wurden bei Schulhausroman von über hundert Autorinnen, Dramatiker, Lyrikerinnen gecoacht und sind mit ihren Werken an öffentlichen Kulturorten aufgetreten oder haben Auszüge daraus in Podcasts präsentiert.

Ausschlaggebend für die Entscheidung der Jury für die Vergabe des Preises an Schulhausroman/JULL war, «dass durch die Weiterführung der Idee einer gesellschaftlichen sozialen Plastik vor allem mit jungen Menschen wichtige Prozesse in der Zukunft stattfinden können.»

Zeitgleich mit Gerda Wurzenberger und Richard Reich und dem Projekt Schulhausroman geht die Auszeichnung noch an die F+F Schule für Kunst und Design in Zürich, an die Projekte «Fifty Fifty» und «Werkstatt Lebenshunger» in Düsseldorf sowie als Einzelperson an Konstantin Adamopoulus, Köln, den Leiter des Brombacher Stipendiums im Kulturkreis des BDI mit besonderen Verdiensten auf dem Gebiet der Sozialen Plastik.

Die Jury des SSC Award besteht aus Dr. Susanne Anna (Leiterin Stadtmuseum Düsseldorf), Prof. Dr. Walter Kugler (Ausstellungskurator und ehem. Leiter Rudolf Steiner Archiv, Dornach), Prof. Katharina Sieverding (Künstlerin, Fotografin, Düsseldorf), Johannes Stuttgen (Künstler, Düsseldorf), Prof. Till Velten (Künstler, Zürich).

Kontakt: Büro JULL/Schulhausroman, Bärengasse 20, 8001 Zürich
               office@jull.ch, +41 44 221 93 81

Weiterführende Informationen:

  • Gerda Wurzenbergers Dissertation zum Schulhausroman:

Intermedialer Style – Kulturelle Kontexte und Potenziale im literarischen Schreiben Jugendlicher. Transkript Verlag, Bielefeld, 2016. 500 Seiten. ISBN: 978-3-8376-3346-7
https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3346-7/intermedialer-style

  • Webseiten

www.jull.ch www.jull.studio

www.schulhausroman.ch www.romandecole.ch www.romanzoascuola.ch www.romandascoula.ch