top of page

"Irgendwann trifft es jeden"

Zweiter Tag der Projektwoche "Literaturlabor" der Kantonsschule Enge (KEN), einer Zusammenarbeit mit dem JULL. Die Projektwoche wird betreut von den Schriftsteller/innen Ruth Schweikert und Peter Weber sowie von der KEN-Deutschlehrerin Beatrice Stoll, der langjährigen Leiterin des Zürcher Literaturhauses. Wir haben die Gruppe gebeten, uns am Ende jedes Tages etwas aus dem Projektverlauf zu erzählen:

Der Morgen startete mit dem Kennenlernen verschiederner Schreibpraktiken. Zudem haben wir uns gegenseitig unsere angefangenen Texte vorgelesen und konstruktive Kritik geübt. Nach der Mittagspause waren Aktivierungs- und Entspannungsübungen an der Reihe. Am späteren Nachmittag haben wir fleissig an unseren Texten weitergeschrieben. Hier präsentieren wir einen kleinen Auszug daraus: "Wie oft hatten ihn alle benieden um sein sorgenfreies, stets erfolgreiches Leben. Als Jahrgangsbester schloss er das Wirtschaftsstudium ab, unverzüglich war ihm eine hochbezahlte Stelle angeboten worden, eine einmalige Chance. Er packte die Gelegenheit beim Schopf, kletterte auf der Karriereleiter weiter empor, elegante Autos, teure Uhren, eine Attikawohnung mit Blick auf den Zürichsee, dazu noch in der steuergünstigsten Gemeinde des Kanton. Doch irgendwann trifft es jeden. Oder noch schlimmer: seine Liebsten."

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wie weiter?

bottom of page