Der Klassenrat (Teil 2)

Tim erzählt. Und Moderator Nicolas interviewt Nina.

Tag 2 des JULL-Projekts mit der Schule für Körper- und Mehrfachbehinderte. Heute kommt die Klasse ins JULL! Ein halbes Dutzend Rollstühle testen, ob unser Zugang wirklich so barrierefrei ist wie beim Umbau geplant. Es funktioniert, obwohl die Bärengasse-Häuser halt immer noch aus dem 17. Jahrhundert stammen mit den entsprechenden Winkeln und Ecken...

Auch dieser Workshop steht im Zeichen des "Klassenrats". Die Jugendlichen erzählen von ihrem Wochenende - oder es erzählen stellvertretend ihre Betreuer/innen. Anschliessend stellen die beiden Schreibcoaches eine schwierige Frage: Welches war der schönste Tag in deinem Leben? Gelächter, Gegluckse, aber nach und nach beginnt das Erzählen und die Schreibcoaches schreiben mit.

Nach der Eistee-Pause lesen Ruth und Richard aus dem Remix der Texte und Tonaufnahmen des ersten Treffens vor. Das tönt zum Beispiel so: Nicolas: Heute haben wir zwei Gäste: Frau Ruth Schweikert und der Herr Richard Reich vom Jull. Das Thema ist: wie war das Wochenende. Und jeder stellt sich selber vor für die Gäste.

(Nina wählt jeweils zwischen zwei Fotos ihrer MitschülerInnen aus, wer drankommt; später geht es der Reihe nach)

Dominic (mit Tablet): +, „Mein Name ist Dominic. Ich mag Fussball. Ich spiele gerne Playstation und fahre gerne mit dem Bus.“ Dominic ist ausserdem ein grosser Fan von Frau Pfister, seiner Betreuerin. Sehr oft schaut er sie sehr begeistert an. Natalia: -), „Natalia ist 15 Jahre alt, schaut gerne Disneyfilme, zum Beispiel „Aladdin“ oder „Pocahontas“). Sie hört gerne Filmmusik, zum Beispiel von „Lion King“ oder „Hakuna Matata“. Sie liebt das Lied „Cercle of Life“.Natalia bewegt sich gerne. Sie ist eine tolle Rollstuhlfahrerin. Sie liebt ihre Unabhängigkeit. Und sie hat ihren eigenen Kopf.

Nicole (schaut zur Seite, nutzt ihre Kommunikationstabelle): J, „Nicoles Mutter stammt aus Polen, der Vater ist Schweizer. Nicole ist 18-jährig, am Sonntag besucht sie oft die Kirche und sonst hört sie gerne Musik: Ländler, Musikwelle, Schacher Sepp. Nicole hat Humor, ist zuweilen auch schadenfreudig. (Luc spuckt) (Nina gähnt) Aleksa: J, Kino-Tag – alles war ausverkauft, habe nur einen Film gesehen, Baywatch, fand ihn spannend, cool, lustig und ein wenig pervers. Ich bin 15 Jahre alt, meine Lieblingsfächer sind Informatik, Geometrie, Zeichnen-Malen, Kochen. Ich koche gerne Neues. Herr Reich: Was kochst du zum Beispiel? Aleksa: Verschiedenes.

Bei dieser Gelegenheit korrigiert Aleksa die nachfolgende Passage: Es sei durchaus nicht so, dass er nichts von dem mag, was er in der Schule kocht! Im Übrigen hält Moderator die Veranstaltung wiederum souverän zusammen. Mit einer unheimlichen Präzision, von der sich mancher TV-Star ein Stück abschneiden könnte, bringt er jeden, aber auch wirklich jeden Satz, jeden Nebensatz, jeden Gedanken zu einem guten Ende!

Projekt Nr. 64 - Schule für Körper- und Mehrfachbehinderte, Zürich, Klasse 15+ (Flurina Hallauer, Fredi Murbach) mit Richard Reich und Ruth Schweikert

JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

  • White Twitter Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Vimeo Icon