Suche

Eiwens im Lili-Land


Das Dominounglück

Es war einmal ein Onetschie. Ein pinkes 1. Es war schüchtern und lebte in einem Taschenrechner. Eines Tages traf es ein Eiwen. Dieses war frech, aber lieb. Es war 10 Jahre alt und kam aus dem Lili-Land. Die beiden verstanden sich super und waren gute Freundinnnen. Eines Tages gingen sie auf einen Skilift. Und dann... sahen sie 6 Bäume und eine kahlgemähte Wiese. Der Boden war hart und matschig-braun. Der Boden war Wiese geworden. Alles war ruhig. Da plötzlich liess der Sitz nach.

Der grosse Roboter

Es war einmal ein Roboter, der Roboter war 13 Jahre alt und liebt Metall zum Essen, der Roboter heisst Robi, er war immer alleine, Mamarobi kam nicht mit, Paparobi kam auch nicht mit. Eines Tages in der Robiwelt musste Robi einkaufen gehen, auf der Liste stand Metall Metall Metall Metall. Und dann plötzlich (!) kam ein lebendiger Färnse. Mit einem Bananenmund.

Kurzgeschichte

Auf dem Farbenplanet gibt es fast überall Eiwens. Eiwens sehen so aus: siehe Bild oben. Sie sind keine Einzelgänger. Im Lili-Land gibt es sie zum Beispiel nicht. Eines Tages aber beschliessen die Eiwens ins Lili-Land zu ziehen.

Wo die wilde Kunst wohnt! Projekt im Rahmen der COOL-TUR 2017, Kulturelles Herbstferienangebot für Kinder von 7 - 12 Jahren. In Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Zürich. Schreibcoach: Renata Burckhardt Kunstvermittlung: Seline Fülscher


JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Vimeo Icon
  • Weiß Twitter Icon

JULL official

JULL inofficial