Ein Mann, der ein bisschen Bauch hat


Die Schule Feld ist aktuelle School-in-Residence im JULL und Schüler/innen aus drei Klassen schreiben mit drei Autor/innen. Heute traf sich die 2. Sek B zum ersten Mal mit Autorin Eva Rottmann:

Wir starten das Projekt im JULL. Nach einer kurzen Begrüssungsrunde gehen wir auf den Paradeplatz. Die Jugendlichen bekommen zwei Schreibaufträge. Erstens sollen sie den Platz (oder einen Teil des Platzes) möglichst so beschreiben, dass man als Leser/in viel von der Atmosphäre mitbekommt. Zweitens sollen sie sich eine Person beschreiben, die sie eine Weile lang beobachten und vielleicht auch ein Stück weit verfolgen. Hier einige der Texte, die dabei entstanden sind:

«Wenn man von hier aus geradeaus schaut, sieht man das Hotel Savoy. Es wurde speziell gebaut mit Skulpturen, die ägyptische Könige darstellen sollen. Die Balkone haben ein Muster, das in das Eisen eingeschnitten wurde. Sie sind mit rosafarbenen Blüten dekoriert. Unterhalb sind Geschäfte zu sehen, die Blumen und Schmuck verkaufen. Vor dem Hotel gibt es eine Taxihaltestelle, dort stehen viele Taxifahrer und Taxis.»

«In der Nähe von der Tramhaltestelle ist eine teure Konditorei mit vielen Schokoladensachen. Von aussen sieht sie schlicht schön aus. Der Laden heisst Sprüngli. Der Name «Sprüngli» ist in Schnürlischrift geschrieben. Im Schaufenster sind Macarons zu sehen und Pralinen. Drinnen riecht es sehr angenehm. Leute, die mehr verdienen, kommen hierher und kaufen. Auch Ausländer. Die Menschen zeigen keine Emotionen, wenn sie dort einkaufen. Im zweiten Stock ist ein Restaurant. Es hat nur Arbeiterinnen, also nur Frauen. Ihre Verbindung mit den Menschen ist sehr freundlich.»

«Ich sehe an der Tramstation eine junge und hübsche Frau, die gut gestylt ist und Musik hört. Ich schätze, dass sie 20 Jahre alt ist, nett und aus der Schweiz kommt. Sie bewegt sich kaum und ist alleine am Stehen. Sie hat braune Haare, Make-up und sonst nichts Besonderes. Ich glaube, dass ihr etwas fehlt.»

«Ein Mann, der ein bisschen Bauch hat. Er läuft langsam und hält seine Hand im Hosensack. Mit der anderen Hand deckt er die Sonne. Er hat einen Plastiksack dabei, in dem Plastiksack könnte ein Brief sein. Auf dem T-Shirt hat er zwei Hände wie Fäuste und es steht etwas drauf. Er hat graue und schwarze Haare. Er läuft hin und her und dann nimmt er das Telefon und schaut darauf. Er setzt sich auf eine Bank, nimmt das Portemonnaie hervor und nimmt eine Karte heraus. Dann telefoniert er. Seine Schuhe sind braun und sehen billig aus. Sein Handy sieht aus wie ein Nokia. Er ist ein alter Mann, 56 Jahre alt.»

Projekt Nr. 88 - School in Residence Sekundarschule Feld I (Langzeitprojekt). 2ABb (Lehrer: Jann Burgstaller) mit Eva Rottmann.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

Datenschutzerklärung

  • White Twitter Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Vimeo Icon