Neues von den Stadtbeobachter/Innen


Alle Stadtbeobachter/innen, die bei der Reformation mitgeschrieben haben, bekommen ein Buch, das zum Jubiläumsjahr (mit Texten der Reformations-beobachter/innen) entstanden ist. Wer seines noch nicht bekommen hat, findet ein Exemplar in unserem Fächli oder schreibt atalja.reichlin@zh-reformation.ch.

Es gibt neue Texte der Stadtbeobachter/innen auf unserem Blog, lest selbst: https://www.stadtbeobachter-innen.ch; zwei weitere mit Standort Irchel sowie Bucheggplatz folgen bald. Und Ende Mai gibt es eine kleine Serie zum Frauenstreiktag: Fragelisten von Männern/Frauen/* an Frauen/Männer/*. Eine Kostprobe: Wie geht ein Mann an der Seite einer emanzipierten Frau nicht unter?

Wir arbeiten das nächste Mal an diesen Fragelisten weiter, schliessen die letzten Alles-in-Allem-Texte ab und beginnen mit den Sammlungstexten für das MfG.

Die Stadtbeobachter/innen treffen sich das nächste Mal am 17. April, wieder regulär von 17 bis 19 Uhr.

JULL-Projekt 45 - Stadtbeobachter/innen - Jugendliche beschreiben ihr Zürich. Schreibcoaching und Redaktion: Gina Bucher.

JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

  • White Twitter Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Vimeo Icon