Endlich wieder einmal vor Ort




Nach langen Wintermonaten im Videozoom treffen sich die Stadtbeobachter-innen endlich wieder einmal vor Ort. Schüchtern draussen zwar, aber immerhin. Wir stellen den kleinen blauen Blechtisch beim Hintereingang auf, damit keine Missverständnisse mit der Polizei passieren: Nein, das Kaffeehaus zur Weltkugel ist und bleibt, leider, geschlossen, ausser Take-away über Mittag. Die Stadtbeobachter-innen notieren zuerst ihre Gedanken vom Hinweg: erste Eindrücke der Buchhandlung für die nächste Lokalinfo-Kolumne, Eindrücke des ersten Juni-Tags im März. Danach betrachten sie das JULL-Gebäude von aussen. Sie stellen fest: es ist alt. Wenige Meter neben dem JULL steht ein Magnolienbaum, der bald blühen wird. Die Stadtbeobachter-innen setzen sich auf die beiden Bänke und beschreiben ihre Freude bzw. Ratlosigkeit gegenüber dieser Pflanze.


Die Stadtbeobachter-innen treffen sich das nächste Mal am 7. April von 17 bis 19h. Bei schönem Wetter vor Ort draussen, bei Regen per Video.


Interessierte melden sich bitte an auf office@jull.ch.



Lesen Sie alle Texte auf: https://www.stadtbeobachter-innen.ch/ oder https://twitter.com/JULLinderStadt


JULL-Projekt 45 - Stadtbeobachter/innen - Jugendliche beschreiben ihr Zürich. Schreibcoaching und Redaktion: Gina Bucher. Die Texte der Stadtbeobachter/innen finden Sie auf: www.stadtbeobachter-innen.ch.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

JULL Junges Literaturlabor, 

Die Provinz GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft für Kulturprojekte

Bärengasse 20, 8001 Zürich

T +41 44 221 93 81, office@jull.ch

Bankverbindung (ZKB Zürich): IBAN-Nr. CH84 0070 0110 0057 4440 9

Impressum

Datenschutzerklärung

  • White Twitter Icon
  • Weiß Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White SoundCloud Icon
  • Weiß Vimeo Icon