top of page

Von grossen Hunden kleiner Herrchen



Vier Stadtbeobachter*innen treffen sich am Mittwoch im JULL. Wir diskutieren Anfänge und nach 10 Minuten wird es still und stiller. Nur einem Stadtbeobachter drückt noch Henry Miller aufs Herz: Warum war damals möglich, was heute nicht mehr geht? Danach wird es wieder ruhig und Bleistifte und Tastaturen erklopfen sich Worte. So entstehen drei Gedichte zu Zürich und ein als Lauftext geplanter Text zu einem spätnachts bzw. frühmorgendlich angetretenen Heimweg wandelt sich ebenfalls zu einem Gedicht. In der Vorleserunde bleiben einzelne Passagen kleben, grosse Hunde kleiner Herrchen, fremde Flecken und Waschmaschinen. Sie müssen als Teaser reichen, für die Texte, die demnächst auf www.stadtbeobachter-innen.ch zu lesen sind.


Die Stadtbeobachter*innen treffen sich das nächste mal am 19. April (ausnahmsweise an einem Dienstag) von 17 bis 19 Uhr im JULL. Um Anmeldung wird gebeten (office@jull.ch).



 

JULL-Projekt 45 - Stadtbeobachter/innen - Jugendliche beschreiben ihr Zürich. Schreibcoaching und Redaktion: Gina Bucher. Die Texte der Stadtbeobachter/innen finden Sie auf: www.stadtbeobachter-innen.ch.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Am Morgen

bottom of page